Ernst Russ AG mit kräftigem Wachstum

Foto: Shutterstock
Symbolbild

Die Ernst Russ Gruppe, Reederei und maritimer Investmentmanager, hat das Geschäftsjahr 2021 mit einem deutlich gesteigerten Ergebnis abgeschlossen. Der Aktienkurs hat sich im Jahresverlauf fast verfünffacht. 18 Fonds befinden sich noch im Management.

Die Ernst Russ Gruppe hat heute die Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2021 vorgelegt. Das Betriebsergebnis hat sich demnach um 28,2 Millionen Euro auf 30,8 Millionen Euro erhöht und dabei ein Ergebnis vor Steuern in Höhe von 26,7 Millionen Euro erzielt. Das Konzernergebnis nach Minderheitsanteilen erhöhte sich gegenüber dem Vorjahr um 11,7 Millionen Euro auf 15,8 Millionen Euro. Die Umsatzerlöse lagen mit 92,3 Millionen Euro 66 Prozent über dem Vorjahresniveau.

Die Entwicklung des Aktienkurses der Ernst Russ AG war im Geschäftsjahr 2021 ebenfalls rasant. Bei einem Eröffnungskurs von 1,31 Euro und einem Jahresschlusskurs von 6,30 Euro hat sich der Wert der Aktie im Jahr 2021 fast verfünffacht.

Flotte der vollkonsolidierten Schiffe um 14 Einheiten erweitert

Das Unternehmen profitiere in einem freundlichen Marktumfeld durch erfolgreiche Investitionen und ein nachhaltiges Beschäftigungskonzept der Flotte, heißt es in der Mitteilung. Die Ernst Russ Gruppe hat demnach im Geschäftsjahr 2021 die Flotte der vollkonsolidierten Schiffe um 14 Einheiten erweitert. Im Februar 2021 hat sie die Mehrheitsbeteiligung an zwei Multipurpose-Schiffen mit einer Tragfähigkeit von jeweils rund 12.500 Tonnen erworben und Ende Dezember den Konsolidierungskreis um zwölf Containerschiffe erweitert. Sie habe zudem viele Schiffe ihrer Flotte zu attraktiven Raten und Laufzeiten neu verchartert.

Für das Geschäftsjahr 2022 erwartet der Vorstand Umsatzerlöse in einer Bandbreite zwischen 160 und 170 Millionen Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zwischen 62 und 67 Millionen Euro. „Auch wenn die zukünftigen Auswirkungen des Russland-Ukraine-Krieges auf die Weltwirtschaft und die Geschäftstätigkeit der Ernst Russ Gruppe zurzeit nicht verlässlich absehbar sind, ist die Ernst Russ Gruppe aufgrund der weitgehend abgesicherten Beschäftigungssituation auf ein langfristiges und nachhaltiges Wachstum eingestellt“, so das Unternehmen.

Noch 18 Fonds im Management

Ernst Russ zählte unter dem früheren Namen HCI Capital einst zu den führenden Emissionshäusern geschlossener Fonds mit dem Schwerpunkt Schiffsbeteiligungen. Das Unternehmen hat sich aber schon vor geraumer Zeit aus dem Publikums-Neugeschäft zurückgezogen und Anfang April 2021 den Geschäftsbereich Fondsmanagement Bremen veräußert. Ende 2021 betreute Ernst Russ laut Geschäftsbericht im Management Service aber noch immer 18 Fonds mit einem Gesamt-Investitionsvolumen von 0,5 Milliarden Euro aus den Assetklassen Schiff, Lebensversicherungs-Zweitmarkt, Flugzeug und Immobilien-Dachfonds.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.