EZB-Zinserhöhung: „Entscheidung wider Willen“

Foto: Targo Bank
Dr. Otmar Lang, Chefvolkswirt der Targo Bank

Will die EZB wirklich die Inflation in den Griff bekommen und verschärft ihre Geldpolitik? Ottmar Lang, Chefvolkswirt der Targo-Bank hat Zweifel. Und dem schwächelnden Euro dürfte es kaum unter die Arme greifen.

„Die EZB hat den Leitzins um 0,5 Prozentpunkte erhöht. Sie konnte nun wirklich nicht mehr anders. Denn wie hätte die europäische Notenbank erklären sollen, dass trotz Inflationsraten von über acht Prozent die Leitzinsen im Euroraum immer noch keiner Anpassung bedürfen?

Die Glaubwürdigkeit der EZB ist ohnehin erschüttert. Mit Ausnahme von Japan haben längst alle anderen bedeutenden Notenbanken gehandelt.

Ist die Zinsanhebung von heute also eine Entscheidung wider Willen? Zumindest könnte man weiterhin den Eindruck haben, dass die EZB im Herzen keine wirkliche Verschärfung der Geldpolitik wünscht. Denn warum sonst sollte sie – wie heute offiziell geschehen – ein neues geldpolitisches Instrument vorstellen, um eine sogenannte Fragmentierung des Rentenmarktes zu verhindern?

Die politischen Motive der europäischen Geldpolitik sind mehr als sichtbar. Was die Finanzmärkte davon halten, auch: Der Eurokurs schwächelt weiter. Dass es einmal soweit kommen würde, hätten sich die deutschen Gründerväter des Euro nie vorstellen können.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.