Knapp unter Vorjahresergebnis

Das Emissionshaus Buss Capital hat mit zwei Containerfonds und acht Container-Direktinvestments im Berichtsjahr 2013 rund 57 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben (Vorjahr: 59 Millionen Euro).

Marc Nagel, Geschäftsführer von Buss Capital

Alle 16 laufenden Buss-Fonds zahlten nach Angaben des Unternehmens planmäßig aus, insgesamt 30 Millionen Euro.

Im Schnitt erhielten die Anleger demnach 6,7 Prozent auf ihre Kommanditeinlagen. Zehn Fonds, darunter acht Containerfonds und zwei Kreuzfahrtfonds, befanden sich im Berichtsjahr in der Verkaufs- oder Liquidationsphase.

Zudem gelang dem Initiator die Verbriefung des gemeinsamen Containerportfolios der Global Containerfonds 9, 10 und 11. Durch sie konnte die Managementgesellschaft der drei Buss-Fonds ihre effektiven jährlichen Zinsen um 0,6 Prozentpunkte senken, wie das Unternehmen mitteilte.

Erster AIF in Planung

Im Berichtsjahr hat Buss Capital seine Produktpalette um Tankcontainer-Direktinvestments erweitert. „Containerdirektinvestments sind für uns die ideale Ergänzung zu geschlossenen Fonds. Nicht zuletzt haben sie einen nennenswerten Beitrag zum Ergebnis 2013 geleistet.

Anfang des vierten Quartals 2014 werden wir mit dem nächsten Angebot kommen. Gleichzeitig arbeiten wir derzeit an unserem ersten AIF“, so Geschäftsführer Marc Nagel. Dieser soll voraussichtlich zum Jahresende oder Anfang nächsten Jahres starten. (kb)

[article_line]

Foto: Buss Capital

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.