Paribus kauft Züge für Marschbahn Hamburg-Sylt

Der Initiator Paribus Capital hat bereits im Januar die Ausschreibung des Landes Schleswig-Holstein für die langfristige Bereitstellung der Züge für die Marschbahn Hamburg-Sylt gewonnen. Umgesetzt wird das Vorhaben durch eine Joint-Venture-Projektgesellschaft, die Paribus zusammen mit dem niederländischen Fonds DIF Infrastructure III gegründet hat.

Paribus und DIF haben sämtliche Züge der Marschbahn für die Strecke Hamburg-Sylt erworben.

Ab Dezember 2015 sollen mindestens 15 Lokomotiven des Typs Bombardier Traxx DE Multi-Engine zusammen mit den 90 Bestandswaggons die Marschbahn bedienen. Das Joint Venture hat sämtliche Züge für die Strecke erworben. Das Gesamtinvestitionsvolumen des Projektes beläuft sich auf 140 Millionen Euro.

Bankenkonsortium gewährt Darlehen

Ein Bankenkonsortium aus Bayerische Landesbank, Credit Agricole Corporate and Investment Bank und Norddeutsche Landesbank stellt dem Joint-Venture die Darlehensfinanzierung. „Zusammen mit unserem Partner DIF und dem Bankenkonsortium haben wir eine sehr effiziente und stabile Finanzierung strukturiert, die auf die Besonderheiten des Projektes maßgeschneidert wurde“, so Volker Simmering, Geschäftsführer von Paribus Capital.

Die Northrail GmbH übernimmt für die Projektgesellschaften die Baubetreuung der Lokomotiven und der Waggonmodernisierung sowie das Management der Fahrzeugflotte über den gesamten Vertragszeitraum von rund 20 Jahren. Das Gemeinschaftsunternehmen der Seehafen Kiel GmbH & Co. KG und der Paribus-Gruppe verwaltet bereits die Lokomotivflotten der Eisenbahnfonds von Paribus. (kb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.