7. August 2014, 10:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solarfonds: Neue Beteiligungsangebote Mangelware

Anbieter von Solarfonds können von der BaFin überprüfen lassen, ob die von ihnen geplanten Fonds aufgrund des Auslegungsschreibens von der KAGB-Regulierung ausgenommen sind. Neue Beteiligungsangebote sind allerdings Mangelware.

Photovoltaikanlagen

Bei Fotovoltaikanlagen ist die Einspeisevergütung in den vergangenen Jahren besonders stark gesunken.

Der Grund: Bei Fotovoltaikanlagen ist die Einspeisevergütung in Deutschland und vielen weiteren europäischen Staaten in den vergangenen Jahren besonders stark gesunken, sodass es zunehmend schwieriger geworden ist, Projekte zu finden, die sich für private Investoren rechnen.

Fotovoltaikanlagen nur noch selektiv interessant

Wurde Strom aus mittelgroßen Freiflächenanlagen in Deutschland vor vier Jahren noch mit 28 Cent/kWh vergütet, beträgt die Vergütung heute weniger als zehn Cent/kWh. Nach Einschätzung von Kellermann sind Fotovoltaikanlagen deshalb nur noch selektiv für Investoren interessant.

Dies bestätigen die Emissionshäuser: “Die sehr starke Kürzung der EEG-Vergütung hat zusammen mit der bereits vor einiger Zeit umgesetzten Streichung der Förderung von Ackerflächen dazu geführt, dass es im Moment sehr schwierig ist, an attraktive Projekte zu gelangen, bei denen die Darstellung eines ausgewogenen Chance-Risiko-Verhältnisses möglich ist”, erklärt Commerz-Real-Vorstand Frank Henes.

Begrenzung der Förderung

Zudem habe die Begrenzung der Förderung auf Solarkraftwerke bis maximal zehn Megawatt das Angebot an Projekten verknappt. Auch die Modulhersteller und Generalübernehmer stehen laut Henes vor der Herausforderung, die starken Kürzungen durch Preisreduzierungen aufzufangen: “Insofern sehen sich auch diese Marktteilnehmer verstärkt nach Projekten im Ausland um”.

Commerz Real ist eines der wenigen Fondshäuser, das derzeit noch einen Solarfonds im Vertrieb hat: Der CFB-Fonds 180 Solar-Deutschlandportfolio V investiert in acht Solarkraftwerke mit einer Gesamtnennleistung von 128,4 Megawatt Peak.

Seite zwei: Kaum Interesse an Solarfonds

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

TÜV Rheinland: E-Kennzeichen auch für Hybridfahrzeuge

Elektromobilität ist auf dem Vormarsch: Wurden 2017 in Deutschland 25.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen, waren es allein im ersten Quartal 2019 immerhin schon 16.000. Besitzer von reinen E-Autos sowie Brennstoffzellen- und Hybridfahrzeugen können ein sogenanntes E-Kennzeichen beantragen – und künftig davon profitieren.

mehr ...

Immobilien

Das Runde muss ins Eckige: DFB-Pokal-Finalisten Leipzig und München im Immobilien-Match

Osten gegen Süden, so will es das diesjährige DFB-Pokal-Finale. Am 25. Mai 2019 treffen der RB Leipzig und der FC Bayern München im Berliner Olympiastadion aufeinander. Während schon die ersten Wetten auf Hochtouren laufen, wer die begehrte Trophäe nach Hause holen wird, hat der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler die beiden Finalisten bereits vorab im Immobilien-Städte-Ranking gegeneinander antreten lassen.

mehr ...

Berater

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Primus Valor schließt Portfollio-Transaktion mit Swiss Life ab

Swiss Life AssetManagers hat mit Unterstützung von CORPUS SIREO Real Estate 93Liegenschaften des so genannten «AGORA» Immobilienportfolios veräußert. Die rund 1.800 Mieteinheiten, zu denen 1.500 W ohnun- gen mit einer Gesamtmietfläche von insgesamt zirka 123.000 Quadratmetern und 300 Gewerbeeinheiten zählen, wurden von zwei Fondsgesellschaften der Primus Valor Gruppe aus Mannheim erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...