„Wir planen keinen Verkauf der KVG“

Marc Drießen, Vorstand des Initiators Hesse Newman Capital, hat mit Cash.Online über die Neuausrichtung des Unternehmens gesprochen. Die Tätigkeit als Service-KVG soll künftig den Schwerpunkt bilden.

Marc Drießen, Vorstand der Hesse Newman Capital AG

Cash.: Neue Fondsprojekte von Hesse Newman sind derzeit nicht in Sicht. Warum?

Drießen: Das Investitionsumfeld für Immobilieninvestitionen zeigt sich aktuell herausfordernd. Angesichts steigender Immobilienpreise werden die in unsere bisherige Strategie passenden Angebote rar. Darüber hinaus leidet das Geschäft mit Privatanlegern unverändert unter der Tatsache, dass viele Vertriebspartner das Geschäft mit geschlossenen AIF deutlich zurückgefahren, wenn nicht gar ganz eingestellt haben. Gleichzeitig ist der Aufwand, den das neue regulatorische Umfeld personell wie finanziell auch langfristig verursacht, erheblich. Wir haben uns daher entschlossen, unser Geschäftsmodell grundlegend neu auszurichten.

Bedeutet das den endgültigen Abschied vom Neugeschäft?

Das ist nicht zwangsläufig so. Die strategischen Überlegungen zur zukünftigen Ausrichtung des Unternehmens sind nicht abgeschlossen. Sicher ist jedoch, dass die Publikumsfonds der Vergangenheit für uns heute so nicht mehr realisierbar sind. Das ist die betriebswirtschaftlich folgerichtige Konsequenz aus der Tatsache, dass sich unser Markt grundlegend verändert hat.

Das Vertriebs-Joint-Venture mit HEH haben Sie aufgelöst, die Gesellschaft wurde wieder zu 100 Prozent von Hesse Newman übernommen. Planen Sie dies auch für die gemeinsame KVG?

Nein. Wir werden auf der Ebene der KVG weiterhin mit HEH kooperieren und treiben gemeinsam den Ausbau der Hamburg Asset Management (HAM) als externe KVG für Fonds auch anderer Fondsanbieter voran. Auch das Marktgerücht, wir planten einen Verkauf der KVG, ist falsch. Ganz im Gegenteil planen wir einen weiteren Ausbau der Gesellschaft.

Wie viele Fonds konnten Sie in Ihrer Tätigkeit als Service-KVG bisher anbinden?

Insgesamt nutzen inzwischen vier Immobilienfonds und 14 Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von rund 430 Millionen Euro die Dienstleistungen der HAM. Damit gehört sie bereits heute zu den größten auf geschlossene Sachwertfonds fokussierte KVGen.

Interview: Kim Brodtmann

[article_line]

Foto: Hesse Newman Capital

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.