Anzeige
28. Mai 2015, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erneuerbare Energien: Aus Betroffenen Beteiligte machen

Die politische Diskussion über die Ausgestaltung der Energiewende im Vorfeld der EEG-Novelle hat viele Privatanleger verunsichert. Mit Investitionen in Wind-, Solar- und Wasserkraftanlagen im In- und Ausland wollen die Produktanbieter die Zurückhaltung der Investoren überwinden.

Investoren

Axel Stiehler, Geschäftsführer von Aquila Capital: “An etablierten Windkraftstandorten wird es für Investoren zunehmend schwer, attraktive Renditen zu erwirtschaften.”

Der Konferenzraum im Hamburger Hotel “Scandic Emporio” war gut gefüllt, als die Fondsanbieter Aquila Capital, Reconcept und Lacuna ihre Vertriebspartner Mitte März zum “Green Competence Day” luden.

Auf der Veranstaltung wurde nicht nur ein Überblick über die derzeit in der Platzierung befindlichen Beteiligungsangebote der drei Häuser gegeben, auch aktuelle Fragen zur Energiewende wurden von Fachreferenten erörtert.

Großes Interesse von Beratern und Vermittlern

So berichtete Philipp Vohrer von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) über Stand und Perspektiven der erneuerbaren Energien regional, national und international, Dr. Michael Theusner vom Klimahaus Bremerhaven referierte über die Rolle des Klimawandels.

Die Nachfragen aus dem Publikum zeigten: Das Interesse von Beratern und Vermittlern an Wind-, Solar- und Wasserkraftfonds ist weiterhin groß. Ihre Kunden dagegen sind derzeit noch zurückhaltend. Besonders die kontroverse politische Diskussion über die Ausgestaltung der Energiewende im Vorfeld der EEG-Novelle 2014 hat offenbar viele Privatanleger nachhaltig verunsichert.

Zwar wurden in den vergangenen Monaten mehrere New-Energy-Fonds aufgelegt, konzipiert entweder als KAGB-konforme Publikumsfonds oder als Vermögensanlagen, doch kaum eines dieser Beteiligungsangebote konnte bisher ausplatziert werden, der aktuelle Platzierungsstand liegt überwiegend deutlich unter 50 Prozent.

Die derzeit noch vorherrschende allgemeine Zurückhaltung gegenüber geschlossenen Investmentvehikeln dürfte ihr Übriges dazu beigetragen haben. Ganz anders sieht es dagegen im institutionellen Bereich aus: Die Anzahl institutioneller Investoren, die in erneuerbare Energien investiert sind, hat sich im vergangenen Jahr von 21 Prozent auf 39 Prozent erhöht und damit fast verdoppelt.

Seite zwei: Allgemeine Zurückhaltung

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Smart Home: HDI will Wasserschäden den Hahn abdrehen

Über eine Million Leitungswasserschäden verzeichnen die deutschen Gebäudeversicherer jährlich nach Angaben des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Gemeinsam mit dem bekannten Armaturenhersteller Grohe geht HDI in der Wohngebäudeversicherung in Sachen Schadenprävention neue smarte Wege.

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...