Anzeige
Anzeige
28. Mai 2015, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erneuerbare Energien: Aus Betroffenen Beteiligte machen

Die politische Diskussion über die Ausgestaltung der Energiewende im Vorfeld der EEG-Novelle hat viele Privatanleger verunsichert. Mit Investitionen in Wind-, Solar- und Wasserkraftanlagen im In- und Ausland wollen die Produktanbieter die Zurückhaltung der Investoren überwinden.

Investoren

Axel Stiehler, Geschäftsführer von Aquila Capital: “An etablierten Windkraftstandorten wird es für Investoren zunehmend schwer, attraktive Renditen zu erwirtschaften.”

Der Konferenzraum im Hamburger Hotel “Scandic Emporio” war gut gefüllt, als die Fondsanbieter Aquila Capital, Reconcept und Lacuna ihre Vertriebspartner Mitte März zum “Green Competence Day” luden.

Auf der Veranstaltung wurde nicht nur ein Überblick über die derzeit in der Platzierung befindlichen Beteiligungsangebote der drei Häuser gegeben, auch aktuelle Fragen zur Energiewende wurden von Fachreferenten erörtert.

Großes Interesse von Beratern und Vermittlern

So berichtete Philipp Vohrer von der Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) über Stand und Perspektiven der erneuerbaren Energien regional, national und international, Dr. Michael Theusner vom Klimahaus Bremerhaven referierte über die Rolle des Klimawandels.

Die Nachfragen aus dem Publikum zeigten: Das Interesse von Beratern und Vermittlern an Wind-, Solar- und Wasserkraftfonds ist weiterhin groß. Ihre Kunden dagegen sind derzeit noch zurückhaltend. Besonders die kontroverse politische Diskussion über die Ausgestaltung der Energiewende im Vorfeld der EEG-Novelle 2014 hat offenbar viele Privatanleger nachhaltig verunsichert.

Zwar wurden in den vergangenen Monaten mehrere New-Energy-Fonds aufgelegt, konzipiert entweder als KAGB-konforme Publikumsfonds oder als Vermögensanlagen, doch kaum eines dieser Beteiligungsangebote konnte bisher ausplatziert werden, der aktuelle Platzierungsstand liegt überwiegend deutlich unter 50 Prozent.

Die derzeit noch vorherrschende allgemeine Zurückhaltung gegenüber geschlossenen Investmentvehikeln dürfte ihr Übriges dazu beigetragen haben. Ganz anders sieht es dagegen im institutionellen Bereich aus: Die Anzahl institutioneller Investoren, die in erneuerbare Energien investiert sind, hat sich im vergangenen Jahr von 21 Prozent auf 39 Prozent erhöht und damit fast verdoppelt.

Seite zwei: Allgemeine Zurückhaltung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebliche Krankenversicherung - Mobile Asset Fonds - Immobilienpreise - Nachfolgeplanung

Ab dem 14. September im Handel.

 

Rendite+ 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Ferienimmobilien - Niedrigzinsen - Preisrallye Gewerbeimmobilien - Immobilienkredite

Versicherungen

HDI setzt auf digitale BU-Beratung

Die HDI ermöglicht ab sofort die vollständige digitale Abwicklung der BU-Beratung mittels “vers.diagnose”. Damit sollen Kunden noch während des Beratungsgesprächs zum Thema Berufsunfähigkeit eine belastbare Auskunft über ihre individuelle Versicherbarkeit erhalten.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilienpreise setzen Aufwärtstrend fort

Die Preise für Wohnimmobilien sind trotz kurzfristiger Schwankungen weiterhin im Aufwärtstrend. Das geht aus einer Auswertung von Europace hervor. Das Unternehmen hat die Preisentwicklung von Bestands- und Neubauhäusern sowie Eigentumswohnungen untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

“Technologie kann nicht ethisch handeln”

“Daten sind das neue Öl”, so der Futurist Gerd Leohnhard auf der Axa Veranstaltung “Tomorrow Augmented”, auf der der Einfluss von Technologie auf unsere Gesellschaft, Arbeits- und Investmentmärkte diskutiert wurde. Leonhard und Vertreter von Axa IM sprachen über Vor- und Nachteile der Digitalisierung unserer Wirtschaft.

mehr ...

Berater

Jetzt also Jamaika – nun gut, wir werden sehen

Die Bundestagswahl ist eine Zäsur für Deutschland. Doch was bedeutet das Ergebnis für die Sachwertbranche? Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A“ für DFV Hotel Weinheim

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Fonds „DFV Hotel Weinheim“ der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG aus Hamburg mit insgesamt 81 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A).

mehr ...

Recht

Das können Vermieter von der Steuer absetzen

Wer eine Immobilie vermietet, erzielt nicht nur Mieteinnahmen, sondern muss auch eine Reihe von Kosten tragen. Cash. gibt einen Überblick über die wichtigsten Positionen, die von der Steuer abgesetzt werden können.

mehr ...