9. Dezember 2014, 09:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EEG-Reform: Versorgungslücke bei Renewables stopfen

Planungssicherheit bei Projekten in Deutschland versprechen sich die Initiatoren von der Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG). Trotz schrumpfender Investitionen und Beschäftigungsrückgang ist der Vormarsch der Renewables in Deutschland unumkehrbar.

EEG-Reform

In diesem Jahr könnten erneuerbare Energien erstmals zur wichtigsten Stromquelle werden.

Planungssicherheit: Dieser Begriff fällt besonders häufig, seit der Bundestag Ende Juni die Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) verabschiedet hat. In Deutschland sei durch das neue EEG ein stabiler Rahmen für Investitionen geschaffen worden, erklärte beispielsweise Ingrid Spletter-Weiß, die das Competence Center Energy der Commerzbank leitet.

Mit der Reform sei für die nächsten Jahre eine wichtige Grundlage für Projektierer und Finanzierer geschaffen worden. Die im Jahr 2013 diskutierte Strompreisbremse habe zu einer großen Verunsicherung in der gesamten Branche geführt. Seit dem Inkrafttreten der Reform im August gebe es nun die notwendige Planungssicherheit für Finanzierung und Ausbau der erneuerbaren Energien.

Große Herausforderungen durch EEG

Die EEG-Novelle sieht vor, bestehende Überförderungen bei der Einspeisevergütung abzubauen, Vergütungen abzusenken und Boni zu streichen, um den weiteren Kostenanstieg zu bremsen. Die durchschnittliche Vergütung über alle Erneuerbaren-Technologien hinweg beträgt nach dem bisherigen EEG rund 17 Cent/kWh – für Neuanlagen soll sie künftig auf rund zwölf Cent/kWh sinken.

Anlagen, die bereits am Netz sind, und Projekte im Ausland sind von der EEG-Novelle nicht betroffen. Nach Einschätzung von Daniel Kellermann, Geschäftsführer von Greenvalue, einer Informationsplattform für Erneuerbare-Energien-Beteiligungen, stellt die verabschiedete Reform Projektentwickler für Energieanlagen zwar vor große Herausforderungen. “Dennoch bietet der Investitionsstandort Deutschland mit dem EEG einen stabilen Rahmen für Investitionen”, betont er.

Stabiler Rechtsrahmen

Auch Fondsinitiatoren heben den neuen Rechtsrahmen positiv hervor. Ohne verabschiedetes EEG waren neue Projekte nur eingeschränkt umsetzbar, da die für die Finanzierung benötigten Banken auf diese Kalkulationsgrundlage warteten.

Seite zwei: Boost für Investments in inländische Anlagen?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Finaler Schlag: Allianz setzt sich endgültig gegen die Verbraucherzentrale Hamburg durch

Der Versicherer Allianz hat einen jahrelangen Rechtsstreit gegen die Verbraucherzentrale (VZ) Hamburg endgültig gewonnen. Es ging um die Frage, ob die Onlinewerbung für die Rentenversicherung „Indexselect“ irreführend ist. Die gerichtliche Auseinandersetzung sei beendet, bestätigten Vertreter beider Seiten auf Anfrage von boerse-online.de, dem Online-Portal des Münchener Finanzen Verlages.

mehr ...

Immobilien

Berlin – Büroentwicklungen jenseits der Komfortzone

Am 18. März wurden auf dem Start-up-Portal gründerszene.de gleich zwei Nachrichten veröffentlicht, die aufhorchen lassen. Was dies mit der Wohnsituation zu tun hat. Ein Kommentar von Joshua Abadayev, Geschäftsführer Atrium Development Group.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Potenzial für Car-Sharing noch nicht ausgeschöpft

Aktuell nutzt fast ein Viertel der Großstädter aktiv Sharing-Angebote für die individuelle Mobilität: 24,6 Prozent von Ihnen gaben in einer aktuellen Befragung von BDO an, in der vergangenen Woche auf entsprechende Autos (13,1 %), Fahrräder (9,9 %) und E-Roller (9,9 %) zurückgegriffen zu haben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...