Anzeige
18. Januar 2016, 09:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HCI und König künftig unter einem Dach

Die HCI Gruppe übernimmt die Mehrheit der Anteile an König & Cie. von den bisherigen Investoren Tennenbaum Capital Partners und Delos Shipping (beide USA). Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörden.

Shutterstock 238804552 in HCI und König künftig unter einem Dach

Die gemeinsam verwaltete Flotte besteht nach HCI-Angaben aus über 220 Schiffen, davon rund 180 KG-Schiffe.

Der Erwerb von König & Cie. sei eine “strategisch sinnvolle Ergänzung des Leistungsspektrums”, teilte HCI in einer Presseerklärung mit. Damit stärke das Unternehmen das Angebot maritimer Dienstleistungen und könne zukünftig im Investment- und Assetmanagement “schlagkräftiger agieren”.

Mit diesem Schritt untermauere man die Fokussierung auf beide Bereiche. “Diese werden durch eine regulierte Kapitalverwaltungsgesellschaft und den Kapitalmarktzugang über die Börse sowie den Bereich Alternative Investments ergänzt”, heißt es in der Pressemitteilung.

Der aus Ingo Kuhlmann und David Landgrebe bestehende HCI-Vorstand wird um Jens Mahnke erweitert, der gleichzeitig Geschäftsführer von König & Cie. bleibt. Nach der Übernahme sollen alle Geschäfte und Beteiligungen beider Unternehmen unter dem Dach der HCI Gruppe vereint sein. Hierzu gehören unter anderem die König & Cie. Treuhand, die Mercator Navigation und die OSM Ship Management.

Die neue Unternehmensgruppe soll sowohl die Aktivitäten in den Bereichen der reedereinahen Dienstleistungen und des Assetmanagements als auch die treuhänderische Administration der Bestandsfonds für private und institutionelle Anbieter zusammenfassen. Die gemeinsam verwaltete Flotte besteht nach HCI-Angaben aus über 220 Schiffen, davon rund 180 KG-Schiffe.

Kuhlmann sieht stabile Basis

“Wir haben die vergangenen zwei Jahre dafür genutzt, die HCI auf eine stabile Basis zu stellen. Wir sind in der Lage, interessante Investments zu realisieren und auch innerhalb anspruchsvoller Rahmenbedingungen aktiv an der Neuausrichtung der Märkte teilzunehmen”, erklärte Ingo Kuhlmann.

“Wir freuen uns, unsere erfolgreiche Arbeit unter dem Dach der HCI Gruppe fortsetzen und ausbauen zu können. Wir sind überzeugt davon, dass die König & Cie. Gruppe die HCI Gruppe strategisch ergänzt”, sagte Jens Mahnke.

Brian Ladin, Managing Partner von Delos Shipping, ergänzte: “Wir konnten die Restrukturierung und die Repositionierung von König & Cie. in unserer Rolle als Investoren und Hauptgesellschafter gemeinsam mit Tennenbaum Capital Partners seit 2013 erfolgreich begleiten. Nun ist aus unserer Sicht der ideale Zeitpunkt für den nächsten Schritt gekommen.”

Im November hatten sich Landgrebe und Mahnke in einer Diskussionsrunde auf dem “Hansa-Forum” gemeinsam den Fragen zur Zukunft der Schiffsfinanzierung in Deutschland gestellt. Beide vertraten dabei die Ansicht, dass es in Zukunft durchaus möglich sein wird, mit KG-Projekten Kapital im Retail-Markt einzusammeln. Fraglich sei nur, wann und in welcher Form. (kb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Ersatzteile: GDV sieht “monopolartige” Strukuren

Bemerkenswerte Preisentwicklung bei Kfz-Ersatzteilen: So sind etwa Rückleuchten, Motorhauben und Windschutzscheiben in den letzten zwölf Monaten erneut deutlich teurer geworden. Von August 2017 bis August 2018 im Schnitt um vier Prozent, Scheinwerfer sogar um sieben Prozent. Das geht aus einer GDV-Auswertung der Schadenkalkulations-Datenbank Audatex hervor.

mehr ...

Immobilien

Energieeffizientes Bauen zahlt sich nicht immer aus

Energieeffizientes Bauen entlastet den Geldbeutel privater Bauherren – was Politik und Hersteller häufig versprechen, trifft in der Praxis nicht immer zu. Die Verbraucherschutzorganisation nennt Tipps, damit sich Energiemaßnahmen wirklich lohnen.

mehr ...

Investmentfonds

So behalten Sie den Überblick über ihr Depot

Chaos im Depot, einseitige Anlagestrategie oder noch gar kein Depot? Wer sein Depot aufräumen oder neu aufbauen will, muss wissen wie. Dafür hat Stiftung Warentest eine Anleitung in vier Schritten erstellt und eine Übersicht über 18.000 Fonds und ETFs.

mehr ...

Berater

Keine Angst trotz Provisionsdeckel

Das nennt man wohl ein Remis: 47,2 Prozent der Mitgliedsunternehmen des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) gehen davon aus, dass die Auswirkungen eines Provisionsdeckels sie kaum treffen würde. Dagegen erwarten 30,3 Prozent spürbare Auswirkungen, für 22,5 Prozent wäre es hart oder sehr hart. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Verbands.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Mietrecht: Was da ist, muss bleiben

Sind bei der Besichtigung einer Mietwohnung noch Gegenstände oder Einbauten des bereits ausgezogenen Vormieters vorhanden, kann der neue Mieter verlangen, dass diese auch bleiben. Macht der Vermieter den Mieter nicht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass ein Gegenstand nicht zur Wohnungsausstattung gehört, schließt ihn der Mietvertrag automatisch mit ein. So entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Amtsgericht Nürnberg hinsichtlich einer vom Vormieter zurückgelassenen Markise.

mehr ...