11. September 2017, 11:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

7. Cash. Branchengipfel: Digitalisierung und Fungibilität

Hier besteht ein enger Zusammenhang mit dem zweiten beherrschenden Stichwort des Tages, das weniger überraschend war: Digitalisierung. Insbesondere aus dem Vortrag von Muhamad Chahrour, Vorstand der Fintech Group aus Frankfurt, und der anschließenden Diskussion wurde erneut deutlich, dass die Sachwertbranche anderen Bereichen der Finanzindustrie meilenweit hinterherhinkt.

Dabei geht es nicht nur um die elektronische Zeichnung, die mittlerweile von einer Reihe von KVGen immerhin ermöglicht wird. Vielmehr kann die Zukunft nur in einer „Medienbruch freien“ Verwaltung der gesamten Beteiligung liegen, also dem digitalen Versand sämtlicher Unterlagen, elektronischen Postfächern oder auch online-basierten Gesellschafterversammlungen und -beschlüssen. Dazu gehört auch, dass die Verwaltung innerhalb der KVG ausschließlich digital erfolgt.

Kommunikation auf Papier per Post

Hiervon ist der Großteil der AIF-Branche noch weit entfernt. Der wesentliche Teil der Kommunikation mit den Anlegern erfolgt bei den meisten Häusern anscheinend weiterhin auf Papier und per Post. Das ist nicht mehr zeitgemäß.

Dass es auch anders geht, belegen die Crowdinvesting-Plattformen. Sie wickeln ihre Emissionen inklusive Zeichnung, Zahlungsverkehr und Exit vollständig digital ab. Anders wären die winzigen Mindestbeteiligungen bis hinunter zu zehn Euro nicht möglich. Für die Plattformen spielt es schlicht keine Rolle, ob eine Information an 500 oder 5.000 Anleger geht. Sie klicken so oder so nur einmal auf „versenden“.

Obwohl die Crowd-Emissionen meist nur eine Laufzeit von 1,5 bis drei Jahren haben, findet dort teilweise ein reger Zweitmarkt-Handel statt. Auch das kostet die Plattformen kaum Mühe und funktioniert vermutlich zum einen wegen der geringen Investitionssummen recht gut, zum anderen aber sicherlich auch deshalb, weil die Käufer der gebrauchten Anteile mit wenigen Mausklicks in den Vertrag einsteigen können.

Seite 3: Digitalisierung und Vertrieb

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

DVAG: Gut abgesichert durch die fünfte Jahreszeit

Helau und Alaaf! Während des Karnevals geht es hoch her – manchmal etwas zu hoch. Wo ausgelassen gefeiert wird, steigt auch die Gefahr für Unfälle und Streitigkeiten. Was Jecken jetzt wissen sollten.

mehr ...

Immobilien

Höher, schneller, weiter: Immobilienpreise in Rekordhöhe

Niedrige Zinsen, parallel dazu allerdings auch eine steigende Darlehenshöhe. Im Durchschnitt nehmen Immobilienkäufer oder Hausbauer 239.000 Euro Kredit auf. Auch das Eigenkapital findet weiterhin Verwendung, zeitgleich steigt der Beleihungsauslauf.

mehr ...

Investmentfonds

So funktioniert die Blockchain

Kaum ein Artikel über die Technologien der Zukunft oder über Kryptowährungen kommt ohne den Begriff “Blockchain” aus. Doch was ist das überhaupt? Und hat die Technologie wirklich das Potenzial unsere Wirtschaft zu revolutionieren? Teil zwei der Cash.-Online-Reihe zum Thema Kryptowährungen; Gastbeitrag von Roland Leuschel und Claus Vogt, Krisensicherinvestieren.com

mehr ...

Berater

Neuer Unfallschutz für Handwerker

Der Münchener Verein bringt für selbständige und angestellte Handwerker mit der „PrivatUnfall“ eine neuen Unfallversicherung in drei Tarifvarianten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance bündelt Haftungsdach und 34f-Vertrieb

Der Asset Manager Deutsche Finance Group führt die bestehenden Vertriebs-Tochtergesellschaften Deutsche Finance Consulting und Deutsche Finance Advisors unter der Deutsche Finance Solution als Kompetenzplattform zusammen.

mehr ...

Recht

Urteil: Nicht angeleinte Hunde können für Halter teuer werden

Hundehalter müssen nicht nur Schäden ersetzen, die ihr nicht angeleinter Hund anrichtet. Zu diesem Thema weist die Württembergische Versicherung nun auf eine Entscheidung des Oberlandesgerichts (OLG) Koblenz (1 U 599/18) hin.

mehr ...