Anzeige
21. Dezember 2017, 18:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ein kleines Weihnachtsgeschenk der BaFin

Die Finanzaufsicht BaFin hat ihre Auffassung zur Aufgabenverteilung zwischen einer KVG und einem von ihr verwalteten alternativen Investmentfonds (AIF) in entscheidenden Punkten revidiert und das entsprechende Schreiben veröffentlicht. Die Branche kann aufatmen.

Shutterstock 519290395 in Ein kleines Weihnachtsgeschenk der BaFin

Die KVG-Manager können beruhigt in die Feiertage gehen: Ein Problem weniger

Nach der heute auf der Website der Behörde veröffentlichten “Auslegungsentscheidung” muss der Fonds der externen Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) zwar umfängliche Vollmachten erteilen und die KVG ist für die “kollektive Vermögensverwaltung”, also für den gesamten Fonds, verantwortlich und muss alle Entscheidungen treffen.

Grundsätzlich stehe es der KVG aber “frei, ob sie Rechtsgeschäfte mit Dritten, derer sie sich zur Erfüllung ihrer Verwaltungsaufgaben bedient, im eigenen Namen oder im Namen der AIF-Investmentgesellschaft abschließt”, so das BaFin-Schreiben.

Schreiben entscheidend verändert

Nicht nur Kauf- und Mietverträge, sondern auch alle anderen Verträge, die die Fondsojekte betreffen, wie etwa Reparaturen oder Hausverwaltung, können demnach von der KVG im Namen und auf Rechnung des Fonds abgeschlossen werden.

Lediglich Verträge zur Portfolioverwaltung und zum Risikomangement sowie zu etwaigen Auslagerungen muss die KVG in eigenem Namen abschließen. Damit wird die Branche wohl gut leben können.

Die BaFin ändert damit den Entwurf des Schreibens, den sie Anfang Februar 2017 veröffentlicht und zur Diskussion gestellt hatte, in entscheidenden Punkten. Danach hätte die KVG den größten Teil auch der objektbezogenen Verträge im eigenen Namen abschließen müssen.

Der Entwurf hatte zu heftiger Kritik der Branche geführt, da er weder der bisher üblichen Praxis noch dem handelsrechtlichen Konzept einer Kommandit- oder Aktiengesellschaft – also den beiden für geschlossene AIFs gesetzlich vorgeschriebenen Rechtsformen – entsprach. In der praktischen Gestaltung der Vertragsbeziehungen wäre zudem manches kaum sinnvoll umzusetzen gewesen. Dies hat sich nun erledigt. (sl)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Immobilien

ZIA: Pläne für Bestellerprinzip setzen einen falschen Fokus

Medienberichten zufolge prüft Bundesjustizministerin Katarina Barley aktuell, ob sich das Bestellerprinzip auch auf Immobilienverkäufe übertragen lässt und künftig derjenige die Kosten zu tragen habe, der den Makler beauftragt – in der Regel also der Verkäufer. Der ZIA Zentraler Immobilienschuss sieht die Ursache für hohe Kaufnebenkosten an anderer Stelle.

mehr ...

Investmentfonds

Albayrak dankt für deutsche Unterstützung

Katar bietet der Türkei an, 15 Milliarden Dollar in die Türkei zu investieren. Doch die Lage bleibt angespannt. Inzwischen hat Albayrak auch mit Olaf Scholz und Emmanuel Macron telefoniert. Die Festnahmen deutscher Staatsbürger enden dennoch nicht.

mehr ...

Berater

Schiffsfinanzierung: Betrugsprozess in Kiel gestartet

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag vor dem Kieler Landgericht in einem Betrugsverfahren um eine angebliche Schiffsfinanzierung verantworten. Dies berichten die “Kieler Nachrichten”.

mehr ...

Sachwertanlagen

Publity kauft in Schwaben zu

Die Leipziger Publity AG hat eine vollvermietete Büroimmobilie in Sindelfingen bei Stuttgart erworben. Das Multi-Tenant-Objekt wurde im Jahr 1992 erbaut und verfügt über insgesamt knapp 6.500 Quadratmeter Mietfläche.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...