Real I.S. verkauft Bürohaus in Paris aus Spezialfonds

Der Asset Manager Real I.S. aus München hat für den Luxemburger Immobilien-Spezialfonds BGV III die Büroimmobilie „Avenue Hoche“ in Paris veräußert.

Verkauft: Bürohaus in Paris
Verkauft: Bürohaus „Avenue Hoche“ in Paris

Alleiniger Mieter des insgesamt 2.917 Quadratmeter umfassenden Gebäudes ist die international agierende Rechtsanwaltskanzlei Mayer Brown International LLP, teilt Real I.S. mit. Käufer ist demnach BNP Paribas Diversipierre, ein französischer offener Immobilienfonds, der durch BNP Paribas REIM France verwaltet wird. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

„Bei dem Bürogebäude ‚Avenue Hoche‘ handelt es sich um eine Trophy-Immobilie in einer der prestigeträchtigsten Bürolagen der französischen Hauptstadt“, sagt Jochen Schenk, Vorstand der Real I.S. AG. „Ausschlaggebend war unser guter Marktzugang mit eigenem Asset-Management vor Ort. Auf dieser Grundlage konnte der Investitionszyklus des BGV III mit einem sehr guten Ergebnis für die Investoren genutzt werden“, ergänzt Schenk. Real I.S. hatte das Gebäude im Jahr 2010 für den BGV III erworben.

Der 2007 aufgelegte BGV III ist ein Luxemburger Immobilien-Spezial-AIF (alternativer Investmentfonds) und den Angaben zufolge in Core-Immobilien aus dem Büro- und Logistikmarkt mit Schwerpunkt innerhalb der Euro-Zone investiert. Hierzu gehören unter anderem Investments in den Niederlanden, Deutschland und Frankreich, aber auch in Kanada und Australien. (sl)

Foto: Real I.S. AG

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.