18. Dezember 2018, 11:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Die BVT Unternehmensgruppe, München, legt einen weiteren Private Equity Spezialfonds auf. Der alternative Investmentfonds (AIF) richtet sich mit einer Beteiligungshöhe ab 200.000 Euro ausschließlich an semiprofessionelle und professionelle Anleger.

BVT bringt Private Equity Dachfonds für betuchte Anleger

Der Fonds konzentriert sich auf Later-Stage-Beteiligungen.

Die „TS PE Pool II GmbH & Co. Geschlossene Investment KG“ investiert als Dachfonds in ausgewählte Private-Equity-Fonds und andere nach den Anlagebedingungen zulässige Vermögensgegenstände, so eine Mitteilung des Unternehmens.

Der Fonds plant demnach den Aufbau eines Portfolios aus Beteiligungen an Primary und Secondary Private Equity Funds beziehungsweise Mischfonds.

Angestrebt werde eine Beteiligung an mindestens 40 Zielunternehmen, wobei der Investitionsfokus auf Private Equity Buyout Funds liege, die primär in Zielunternehmen mit Sitz und/oder wesentlicher Tätigkeit in Europa oder Nordamerika investieren.

Schon 35 Millionen Euro gezeichnet

Der TS PE Pool II konzentriere sich mit seiner Anlagestrategie auf Beteiligungen an Private-Equity-Fonds, die gemäß ihrer Investitionsstrategie den Investitionsschwerpunkt auf Later-Stage-Beteiligungen legen.

Risikoträchtigere Bereiche von Private Equity, wie Venture Capital oder Frühphasenfinanzierungen, liegen nicht im Fokus der Anlagestrategie, so die Mitteilung.

Da der Investmentgesellschaft bereits verbindliche Zeichnungen über insgesamt knapp 35 Millionen  Euro vorliegen, könne bereits heute angenommen werden, dass die angestrebte Diversifizierung über 40 Zielunternehmen nicht nur erreicht, sondern deutlich überschritten werde.

Aufgrund dieser Kapitalzusagen sei der TS PE Pool II in der Lage gewesen, bereits in 2018 vier Investitionen in Zielvermögen vorzunehmen. (sl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pflegerisiko: Neues Urteil verschärft die Dramatik

Die Richter des Oberlandesgericht (OLG) Celle entschieden, dass für die Deckung der Pflegekosten Zahlungen an Familienangehörige zurückgefordert werden können, wenn sie über mehrere Jahre monatlich erfolgen und dem Aufbau eines Vermögens dienen.

mehr ...

Immobilien

Deutsche halten Wohneigentum durch Corona für attraktiver

Wohneigentum liegt im Trend – auch in turbulenten und ungewissen Zeiten. Für die Mehrheit der Befragten einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Fortis AG gewinnt Wohneigentum in Anbetracht der Corona-Pandemie und ihrer möglichen wirtschaftlichen Folgen zusätzlich an Attraktivität.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Konjunktur: Corona sorgt für katastrophalen Einbruch

Die Corona-Pandemie hat die Weltwirtschaft seit vielen Wochen fest im Griff und sorgt für einen historischen Rückgang der Wirtschaftsleistung. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) wird 2020 um neun Prozent zurückgehen, zeigt die neue IW-Konjunkturprognose. Erst im dritten Quartal 2021 wird das Niveau des vergangenen Jahres wieder erreicht – vorausgesetzt, dass es keinen erneuten globalen Schock geben wird. Ein Beitrag von Prof. Dr. Michael Hüther Direktor und Mitglied des Präsidiums des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW).

mehr ...

Berater

Rentenversicherung: Coronakrise lässt Reserve sinken

Infolge der Coronakrise sinkt nach einer Schätzung der Rentenversicherung die Rücklage der Rentenkasse. Die Versicherung sieht aber begrenzte Auswirkungen durch die Krise, da auch während des Bezugs von Kurzarbeitergeld und Arbeitslosengeld I Beiträge zur Rentenversicherung gezahlt würden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reconcept: Viel Wind in Deutschland und Finnland

Die Reconcept Gruppe, Asset Manager und Anbieter ökologischer Kapitalanlagen, weist für das erste Quartal 2020 auf sehr gute Ergebnisse für ihre Windenergie-Investoren hin. Insgesamt sieht sich das Unternehmen im Branchentrend der Vermögensanlagen (inklusive andere Assetklassen).

mehr ...

Recht

Eingehen einer Scheinehe um Pflichtteil des Sohnes zu verringern?

Eine Scheinehe und deren mögliche Aufhebbarkeit führt nicht zwangsläufig zum Verlust des gesetzichen Erbrechts des Ehegatten, entschied das OLG Brandenburg in seinem Beschluss v. 16.3.2020.

mehr ...