5. Oktober 2018, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Real I.S. läutet Ende der Emissionspause ein

Der Asset Manager Real I.S. AG hat eine Büroimmobilie im Regierungsviertel von Canberra, der Hauptstadt Australiens, für einen Privatkundenfonds erworben. Die schon länger angekündigte Fortführung des Publikumsgeschäfts wird damit konkret.

VcsPRAsset 3484426 87916 4d9d9ecf-4803-406e-87ae-d3493b26cb0d 0 in Real I.S. läutet Ende der Emissionspause ein

Das “Maddocks House” ist langfristig zu 100 Prozent vermietet.

Die Gesamtmietfläche des Objekts „Maddocks House“ in der 40 Macquarie Street beläuft sich auf rund 5.500 Quadratmeter. Der Kaufpreis von 29 Millionen Australischen Dollar entspricht einer Nettoanfangsrendite von 7,25 Prozent, teilt das Unternehmen mit.

Die moderne “Grade-A”-Büroimmobilie liegt demnach im Teilmarkt „Barton“ im Regierungsviertel der Stadt Canberra. Das Objekt ist langfristig zu 100 Prozent vermietet, mit einem Hauptmieter aus dem staatlichen Bereich. Darüber hinaus erhielt die Immobilie der Mitteilung zufolge fünf von sechs Sternen nach dem australischen Ratingsystem NABERS.

Tochtergesellschaft in Sydney

Die Real I.S. Gruppe verfügt seit 2012 über eine eigene Tochtergesellschaft mit Sitz in Sydney. “Mit unserer langjährigen Investmenterfahrung in Australien werden wir unser Angebot für private Anleger ausweiten”, kündigt Axel Schulz, Global Head of Investment Management bei der Real I.S. AG, an.

Das Unternehmen zählt traditionell zu den größten Anbietern geschlossener Fonds, hat aber seit der Regulierung des Marktes 2013 lediglich einen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger aufgelegt, der Mitte 2017 geschlossen wurde.

Seitdem war Real I.S. ohne Publikumsfonds-Angebot, der Vorstand und neuerdings Vorstandsvorsitzende Jochen Schenk hatte aber schon mehrmals angekündigt, das Privatkundengeschäft mit einem Australienfonds fortsetzen zu wollen. Dies nimmt nun Gestalt an. (sl)

Foto: Real I.S.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Mehrheit der Unternehmen will Homeoffice dauerhaft ausweiten

Knapp über die Hälfte (54 Prozent) der Unternehmen in Deutschland wollen Homeoffice dauerhaft stärker etablieren. Dies zeigt eine Studie des ifo Instituts, die im aktuellen ifo Schnelldienst erscheint. Die Studie basiert unter anderem auf Auswertungen von Daten aus aktuellen ifo-Unternehmensbefragungen und einer Mitgliederbefragung des Netzwerks LinkedIn.

mehr ...

Immobilien

Neues Gerichtsurteil: Steuern sparen mit einem Mehrfamilienhaus

Ein neues Gerichtsurteil bestätigt die aktuelle Rechtsprechung: Bauherren eines Mehrfamilienhaus können eine Wohnung vermieten und von Steuervorteilen profitieren. Das berichten die Experten von Town & Country Haus.

mehr ...

Investmentfonds

Schwellenländeranleihen langfristig kaum zu schlagen

Werner Krämer, Economic Analyst bei Lazard Asset Management, sieht attraktive Chancen bei Schwellenländeranleihen. Im Interview erklärt er, welche Gründe trotz der Risiken langfristig für die Assetklasse sprechen.

mehr ...

Berater

Datenschutz und Brexit: Was müssen Unternehmen beachten?

Durch ein Abkommen über den Austritt Großbritanniens vom 31. Januar 2020 konnte der “kalte Brexit” zunächst abgewendet werden. Die Parteien einigten sich auf eine Übergangsphase, innerhalb derer man sich über die weiteren Details des Austritts verständigt. Dieser Beitrag greift einen rechtlichen Teilaspekt aus dem Gesamtkonglomerat verschiedener Themenfelder heraus – das Datenschutzrecht. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Jonas Puchelt

mehr ...

Sachwertanlagen

Wealthcap bringt weiteren Immobilien-Dachfonds

Der Asset Manager Wealthcap erweitert sein Angebot mit dem neuen „Wealthcap Fondsportfolio Immobilien International I“. Es handelt sich um einen Publikums-AIF, mit mindestens 50.000 Euro ist die Einstiegshürde aber recht hoch und der Fonds richtet sich speziell an vermögende Privatanleger.

mehr ...

Recht

Bauträgergeschäfte von Mehrwertsteuersenkung nicht betroffen

Wer ein neues Eigenheim oder eine Eigentumswohnung von einem Bauträger erwirbt, profitiert nicht von der aktuellen Mehrwertsteuersenkung.

mehr ...