4. Oktober 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unfall-Kombirente von Axa

Der Axa Versicherungskonzern, Köln, hat mit der Unfall-Kombirente, eine neue Police vorgestellt, die finanziellen Schutz bei Unfällen und schweren Krankheiten bieten soll. Im Leistungsfall zahlt die Unfall-Kombirente nach Angaben der Axa eine lebenslange Rente zwischen monatlich 500 bis 3.000 Euro.

Im Unterschied zur Berufsunfähigkeitsversicherung leistet die Unfall-Kombirente unabhängig davon, ob ein Beruf noch ausgeübt werden kann. Entscheidend sei vielmehr eine dauerhaft Beeinträchtigung von körperlichen und geistigen Fähigkeiten, teilte der Versicherer weiter mit. Wann der Leistungsfall eintritt, ist anhand von medizinisch eindeutigen und objektiven Kriterien klar definiert.

Die Unfall-Kombirente deckt vier Bereiche ab und zahlt, wenn ein Versicherter einen Unfall erleidet, der ein Invalidität von 50 Prozent oder mehr zur Folge hat; die in den Bedingungen definierten Organe Hirn, Herz, Lunge, Leber und Nieren so stark beeinträchtigt sind, das der Kunde kein normales Leben mehr führen kann; der Versicherte vorab definierte Grundfähigkeiten wie sehen, hören, sprechen, gehen, beugen verliert oder in eine der Pflegestufe Eins bis Drei eingestuft wird.

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...