2. Dezember 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebsbarometer: Pessimisten gewinnen die Oberhand

Noch Anfang des Jahres herrschte Hochstimmung im deutschen Versicherungsvertrieb. Damit ist seit Jahresmitte Schluss, wie eine Befragung zeigt. Besonders die PKV bereitet Bauchschmerzen.

Von Januar bis Juli 2008 stieg die Zahl der Pessimisten unter den Fach- und Führungskräften der Assekuranz von 43 Prozent auf 56 Prozent an. Gleichzeitig verringerte sich die Zahl der Optimisten um 16 Prozentpunkte auf 23 Prozent, so das Ergebnis des „Vertriebsmonitors für die Assekuranz 2008“, der vom Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen und vom Deutschen Ring in Kooperation mit dem Versicherungsmagazin erstellt wurde. Dazu wurden im Juni und Juli insgesamt 447 Fach- und Führungskräfte im Innen- und Außendienst der Assekuranz befragt.

Besonders stark fällt die Eintrübung bei der Rückversicherung und im Nicht-Leben Geschäft aus. In diesen Sparten ist die positive Grundstimmung vom Jahresbeginn in eine negative Einschätzung umgeschlagen. Am stärksten betroffen ist die private Krankenversicherung (PKV), so die Studie. Gut 60 Prozent der Befragten haben für die zweite Jahreshälfte 2008 eine schwächere Entwicklung des PKV-Geschäfts prognostiziert. Für Unsicherheit sorge vor allem die Einführung des Basistarifs im Zuge der Gesundheitsreform.

Stagnation auf breiter Front

Aber auch im Leben- und Nicht-Leben-Geschäft sieht es nicht viel besser aus: Die Befragten rechnen mit einer Stagnation. Noch am zuversichtlichsten zeigen sich die Makler. Der hauseigene Versicherungsvertrieb ist im Vergleich etwas pessimistischer.

Interesse an Pools steigt

Knapp 60 Prozent der Fach- und Führungskräfte der Versicherungswirtschaft sind der Ansicht, dass die Pools künftig starken Zulauf erhalten werden. Begründung: Vor allem die Finanzberatungsrichtlinien des reformierten Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) seit Jahresbeginn sowie die EU-Vermittlerrichtlinie vom Mai 2007 lassen die Anforderungen an Beratungsqualität und Dokumentation der Makler steigen und lässt das Interesse an Maklerpools stark wachsen. (hi)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die Klicker der Woche? Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online auf besonders großes Interesse? Unser neues wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Die Top 5 der Woche: Immobilien

Etablierte Metropolen, neue Hochburgen – der Immobilienboom findet deutschlandweit kein Ende. Das spiegelte sich in dieser Woche auch in den meistgeklickten Immobilien-Beiträgen auf Cash.Online wieder.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Auch in dieser Woche hat die Cash.Online-Redaktion untersucht, welche Investmentfonds-Themen die Leser am stärksten interessierten. Die fünf meistgeklickten Artikel des Ressorts finden sie hier:

mehr ...

Berater

Gehalt: So viel verdient Deutschland

Mit welchem Beruf zählen Fach- und Führungskräfte in Deutschland zu den Top-Verdienern und wie groß sind die regionalen Unterschiede beim Lohnniveau? Antworten auf diese und weitere Fragen liefert der Step Stone Gehaltsreport 2019 mit einem Überblick über die durchschnittlichen Bruttojahresgehälter.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lars Schnidrig rückt zum CEO von Corestate auf

Der Aufsichtsrat der Corestate Capital Holding S.A., zu der unter anderem der Asset Manager Hannover Leasing gehört, hat Lars Schnidrig für vier Jahre zum neuen Chief Executive Officer (CEO) und Vorsitzenden des Vorstands berufen. Er hat ein ambitioniertes Ziel.

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...