The Hartford: Rückzug aus Deutschland

Der viertgrößte US-Versicherer The Hartford wird in Deutschland keine Vorsorgeprodukte anbieten und seine Niederlassung in Frankfurt schließen. Etwa 50 Angestellte verlieren dadurch ihre Jobs. Auch das Büro in London steht vor dem Aus.

Finanzkrise durchkreuzt Expansionspläne

Das auf den angelsächsischen Policentyp der Variable Annuities spezialisierte Unternehmen wollte in diesem Jahr eigentlich auf dem deutschen Vorsorgemarkt angreifen (cash-online berichtete hier). Doch die Finanzkrise sorgte für eine Kursänderung. Der Versicherer verzeichnete im ersten Quartal einen Nettoverlust von 1,2 Milliarden US-Dollar, im entsprechenden Vorjahreszeitraum verdiente er noch 145 Millionen US-Dollar. Das Jahr 2008 schloss The Hartford mit einem Minus von 2,75 Milliarden US-Dollar ab.

Allianz schreibt dreistellig Millionen ab

Im Herbst vergangenen Jahres hatte der deutsche Branchenprimus Allianz den US-Konzern mit einer Kapitalspritze von 2,5 Milliarden US-Dollar unterstützt (cash-online berichtete hier). Die Münchner schrieben im ersten Quartal 112 Millionen Euro auf ihr Investment ab. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.