Anzeige
22. September 2010, 19:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Privater Unfallschutz für Senioren wichtig

Für Senioren ist eine private Unfallversicherung besonders wichtig. Im Vordergrund steht für die meisten dabei eine gute finanzielle Absicherung. Die Hälfte der Senioren präferiert neben der finanziellen Komponente zusätzliche Lösungen, die Unabhängigkeit und Mobilität garantieren. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von Personen ab 60 Jahren, die Forsa im Auftrag der Ergo Versicherung durchgeführt hat.

Seniorenheim-127x150 in Privater Unfallschutz für Senioren wichtig“Ein Unfall kann weitreichende Folgen haben. Folgen, die mit der Schwere der Verletzungen ebenso zusammenhängen wie mit dem eigenen Alter. Denn je älter man ist, desto wichtiger wird nach einem Unfall neben der finanziellen Sicherheit auch die Versorgung, die Aufrechterhaltung der Lebensqualität und die Möglichkeit, weiterhin aktiv am Leben teilzunehmen”, sagt Ergo-Versicherungs-Vorstand Jürgen Engel. “Unsere Studie zeigt, dass die Mehrheit der Senioren einen privaten Unfallschutz für wichtig und sinnvoll erachtet. Dennoch werden die aus einem Unfall resultierenden negativen Folgen oftmals noch verdrängt”, so Engel weiter.

In Deutschland werden jährlich mehr als acht Millionen Menschen Opfer eines Unfalls. Ein gutes Drittel der Betroffenen ist dabei über 50 Jahre alt. Laut Statistik stürzen Menschen über 65 Jahren durchschnittlich einmal im Jahr. Ein Zehntel dieser Stürze führt sogar zu schweren Verletzungen. Einen Schutz über die gesetzliche Unfallversicherung gibt es für Senioren nicht. In der Freizeit und wenn man nicht mehr berufstätig ist besteht kein Unfallschutz. Damit ist eine private Absicherung für Senioren laut Ergo unverzichtbar.

Dieser Tatsache sind sich Senioren in Deutschland durchaus bewusst: 61 Prozent der Befragten halten eine private Unfallabsicherung für wichtig. Besonders Personen ab 70 Jahren sowie allein lebende Senioren glauben, dass ihnen nach einem Unfall niemand helfen würde und sie auf die Hilfe von professionellen Dienstleistern angewiesen wären.

Im Falle eines Unfalls denken 19 Prozent der Befragten spontan an professionelle Dienstleister, um sich gut versorgt zu wissen. “Um weiterhin aktiv und mobil zu sein, steht für Senioren die Genesung und Unterstützung nach einem Unfall im Vordergrund”, sagt Engel. Ein privater Unfallschutz bietet umfangreiche Hilfeleistungen, so genannte Assistance-Leistungen, an: Dazu zählen Hilfe- und Pflegeleistungen (beispielsweise Einkaufs- und Menüservice, Reinigung der Wohnung), Fahrdienste zu Ärzten, Behörden, zur Krankengymnastik und zu geplanten Familienfeiern. Am attraktivsten für Senioren ist laut Umfrage die Unterstützung durch einen Pflegeservice (37 Prozent), die Fahrdienste zur Krankengymnastik (29 Prozent) sowie die Reinigung von Wohnung und Wäsche (26 Prozent). Etwa die Hälfte der Senioren würde es begrüßen, wenn Assistance-Leistungen über ihre private Unfallversicherung abgedeckt wären, und wären auch bereit, einen Aufpreis zu zahlen. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. […] wichtig. Im Vordergrund steht für die meisten dabei eine gute finanzielle Absicherung. Die […] Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Privater Unfallschutz für Senioren wichtig | Mein besster Geldtipp — 23. September 2010 @ 01:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...