28. Januar 2010, 11:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bâloise-Töchter gründen eigene Stammorga

Ring-Fehde – Klappe die nächste: Die Bâloise erhöht den Druck auf den Kontrahenten Signal Iduna/Deutscher Ring Kranken (DRK). Der Schweizer Versicherer teilt mit, dass seine Töchter Deutscher Ring Sach- und Leben eine neue zusätzliche Stammorganisation aufbauen. Der Vertriebskanal sei eine Reaktion auf Abwerbeversuche der Gegenseite. Die wertet das Manöver als “Panikreaktion”.

Ring-fehde-127x150 in Bâloise-Töchter gründen eigene Stammorga

Streit um den Ring: Bis einer heult

Mit der Neugründung, die parallel zur bestehenden Deutscher-Ring-Vertriebsstruktur agieren soll, untermauert die Bâloise ihre Forderung, die Hamburger Gruppe nach eigener Definition zu „entflechten“ beziehungsweise nach Ansicht der Gegenseite zu „zerschlagen“. Man habe Signal Iduna/DRK eine letzte Frist gesetzt, um zu einer einvernehmlichen Lösung zu kommen, erklärt die Bâloise.

Hanse Merkur ist mit im Boot

Brisant: Der neue eigenständige Vertrieb soll neben den Produkten von Ring-Sach und -Leben auch Krankenversicherungen verkaufen. Sollten Signal Iduna/DRK das Angebot ablehnen, der neuen Stammorga ihre Produktpalette bereitzustellen, so stünde als alternativer Partner für Krankenversicherungen die ebenfalls in Hamburg ansässige Hanse Merkur bereit, heißt es in der Bâloise-Mitteilung.

Mit der Entscheidung, eine eigene Stammorga zu gründen, reagiert die Bâloise laut eigenen Angaben auf auffällig hohe Abwanderungen von Vertriebspartnern und das Bekenntnis der Signal, Führungskräfte und Vertriebspartner der gemeinsamen Struktur der drei Ring-Gesellschaften einzustellen.

Verunsicherte Ring-Mitarbeiter laufen Signal Iduna zu

Die Signal hatte erst kürzlich den Start eines eigenen Maklerpools bekanntgegeben. Allerdings widersprechen die Dortmunder den Vorwürfen, Vertriebler vom Ring abzuwerben. Vielmehr würden diese aus freien Stücken vorstellig werden: Wie die Signal mitteilt, haben sich in den letzten Wochen aufgrund der Unsicherheit über die Zukunft des Rings vermehrt Außendienstpartner und Führungskräfte aus dem Außendienst bei ihr beworben. „Die Bâloise reagiert darauf nun in einer Panikreaktion“, sagt Signal-Chef Reinhold Schulte.

Nach Darstellung der Dortmunder hat die Bâloise die Führungskräfte des Ring-Außendienstes zu regionalen Treffen eingeladen und ihnen “außerordentlich hoch dotierte Verträge” mit der neu zu gründenden Außendienstorganisation unterbreitet, die stellenweise nahezu zu einer Verdoppelung der Vergütung führen sollen.

Obwohl „der Frontalangriff auf die gemeinsame Außendienstorganisation des Deutschen Rings“ nicht geeignet sei, das Verhandlungsklima zu verbessern, halte die Signal das Gesprächsangebot an die Bâloise aufrecht, erklärt Schulte weiter.

Nichts Neues im Bafin-Verfahren

Unterdessen gibt es im Verfahren der Bafin noch immer keine Entscheidung, wie cash-online aus Unternehmenskreisen erfuhr. Die Finanzaufsicht ermittelt derzeit wegen wettbewerbsrechtlicher Bedenken, die sich aus den Überschneidungen der verzahnten Verwaltungs- und Vertriebsstrukturen der Ring-Gruppe ergeben und zu Lasten der Kunden gehen könnten. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gleicher Job, weniger Rente: 26 % weniger gesetzliche Rente für Frauen

Gleichberechtigung: 26 Prozent – so hoch ist die zu erwartende durchschnittliche Rentenlücke von Frauen im Vergleich zu Männern in Deutschland. Das heißt: Frauen erhalten mehr als ein Viertel weniger gesetzliche Rente vom Staat als ihre männlichen Kollegen. Eine Frau, die mit 67 Jahren in den Ruhestand geht, erhält nach heutiger Berechnung im Monat 140 Euro weniger Rente als ein Mann. 

mehr ...

Immobilien

Unausgepackte Kartons: Jeder 3. Deutsche ist nach 5 Jahren noch nicht fertig mit dem Umzug

So ein Umzug ist stressig, gerade für Berufstätige und Familien mit kleinen Kindern. Was gerade nicht dringend erledigt werden muss, wird verschoben. Je weniger Zeit seit dem letzten Umzug vergangen ist, desto mehr Aufgaben haben Umzügler noch auf ihrer To-Do-Liste. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage von umzugsauktion.

mehr ...

Investmentfonds

Wir gehen auf die Straße!

Am 20. September findet der dritte globale Klimastreik statt – weltweit werden Menschen auf die Straße gehen und für die Einhaltung des Parisabkommens und gegen die anhaltende Klimazerstörung laut werden. Seit 1995 tritt ÖKOWORLD für den Klimaschutz und für die Ökologisierung der Wirtschaft ein.

mehr ...

Berater

Cash.-Branchengipfel: “BaFin-Aufsicht positiv”

Der 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen brachte einige durchaus überraschende Ergebnisse, unter anderem zur geplanten BaFin-Aufsicht über den freien Vertrieb sowie zu den voraussichtlichen Kosten dafür. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „B++“ für United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. hat den Fonds „United Investment Partners Projektentwicklungen Deutschland“ mit insgesamt 67 Punkten bewertet. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „gut“ (B++).

mehr ...

Recht

Nach Ausstieg: Kein Anrecht auf Bestandsübertragung

Regulation und digitaler Wandel verändern die Versicherungsbranche rasant. Vor diesem Hintergrund überprüft das Gros der Vermittler die eigene unternehmerische Ausrichtung. Eine Folge sind zunehmende Zahlen registrierter Versicherungsmakler. Doch was passiert mit dem Bestand? Ein Kommentar von Alexander Retsch, Syndikusanwalt der vfm Gruppe.

mehr ...