14. September 2011, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nürnberger erweitert Schutz bei Vermögensschäden

Die Nürnberger hat die Tarife ihrer Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung neu strukturiert, weitere Risiken eingeschlossen und gleichzeitig die Tarifbeiträge für viele Betriebsarten beziehungsweise Berufe gesenkt. Das hat der Versicherer heute gemeldet.

N Rnberger-tower in Nürnberger erweitert Schutz bei Vermögensschäden

Nürnberger Tower

Da aufgrund der branchenspezifischen Tätigkeiten der Absicherungsbedarf sehr unterschiedlich ist, wil die Nürnberger nun passgenaue Lösungen für viele Betriebsarten bieten. Demnach gibt es speziell für folgende sechs Zielgruppen jetzt neue Konzepte: Kammerberufe (zum Beispiel Rechtanwalt, Steuerberater), “Rund ums Haus” (zum Beispiel Immobilienmakler, -verwalter), Dienstleistungen für Unternehmen (zum Beispiel Personalberatung, Werbeagentur), Informationstechnologie (zum Beispiel EDV-Berater), Vereine/Stiftungen/Verbände (zum Beispiel Berufsverband, Kleingartenverein) sowie Sachverständige/Gutachter (zum Beispiel Kfz- oder Gebäude-Sachverständiger). Laut der Nürnberger gelte für alle Zielgruppen: In einem Vertrag können verschiedene Tätigkeiten kombiniert werden.

Wichtig sei vor allem, dass die Versicherungssumme in ausreichender Höhe gewählt werde. Die tariflichen Regelversicherungssummen betragen bis eine Million Euro, höhere Summen könnten jederzeit vereinbart werden. Außerdem seien viele Leistungsextras bei dem Versicherer zuschlagfrei inklusive, so unter anderem das Prüfen der Ansprüche durch Juristen, fünf Jahre Spätschadenschutz, wenn der Beruf nicht mehr ausgeübt wird, oder Eigenschäden bei Vereinen und Verbänden. Der Schutz gilt laut der Nürnberger europaweit, auf Wunsch weltweit.

Eigenen Angaben zufolge hat der Versicherer nicht nur sein Leistungsspektrum erweitert, sondern auch die Tarifbeiträge abgesenkt und Selbstbeteiligungen gestrichen. Sollte der Kunde dennoch eine Selbstbeteiligung vereinbaren, werde der Beitrag entsprechend günstiger. Weitere Nachlässe seien möglich für Existenzgründer, bei Nebentätigkeit oder dreijähriger Laufzeit. Ein spezielles Angebot halte die Nürnberger für IT-Betriebe und Kfz-Sachverständige vor: Sie können die Vermögensschaden- mit der Betriebs-Haftpflichtversicherung in einem Vertrag kombinieren und damit zu einem niedrigeren Preis abschließen. (te)

Foto: Nürnberger

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Metallrente-Umfrage: Deutsche rechnen bei BU mit staatlicher Unterstützung

Jeder Zweite erwartet, bei Berufsfähigkeit durch eine gesetzliche BU-Rente abgesichert zu sein. Obwohl das Bewusstsein für die Notwendigkeit zusätzlicher Vorsorge groß ist, hapert es zudem am Wissen um die richtigen Produkte. Die repräsentative Umfrage im Auftrag des Versorgungswerks Metallrente offenbart einmal mehr Vorsorgeillusionen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia weiter auf Einkaufstour in Europa

Der Immobilienkonzern Patrizia hat für rund 65 Millionen Euro ein Logistikportfolio mit zwei Objekten in Veghel in den Niederlanden gekauft. Zudem investiert das Unternehmen in ein Wohnungsbau-Projekt in Schweden.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

Performance-Marketing als Treiber des Online-Recruiting

Recruiter, die heute noch junge Nachwuchstalente für sich gewinnen wollen, müssen neue Wege gehe. Werbung auf sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram bietet dabei unglaubliche Chancen und kann gleichzeitig zur Kostenreduktion führen. Gastbeitrag von Dawid Przybylski

mehr ...

Sachwertanlagen

US Treuhand bringt neuen US-Publikumsfonds

Die US Treuhand legt mit dem „UST XXV“ einen neuen Fonds für private Investoren auf. Über den Alternativen Investmentfonds (AIF) können sich deutsche Anleger ab einer Anlagesumme von 20.000 US-Dollar an Immobilien in Metropolregionen überwiegend im Südosten der USA beteiligen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...