Anzeige
12. Oktober 2011, 15:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provisionsdeckel: Neue Grenze im Gespräch

Die geplante Begrenzung der Provisionen beim Abschluss einer privaten Krankenversicherung (PKV) wird einem Medienbericht zufolge nicht bei acht, sondern neun Monatsbeiträgen liegen. Auch für die Umsetzung lässt Berlin der Branche demnach etwas Luft.

Gespraech-Menschen-Austausch-127x150 in Provisionsdeckel: Neue Grenze im GesprächSo soll die maximale Provisionshöhe nicht wie zunächst geplant bei höchstens 2,67 Prozent der Bruttobeitragssumme, was acht Monatsbeiträgen (MB) entspricht, sondern bei höchsten 3,3 Prozent, was neun MB entspricht, liegen dürfen. Das berichtet der Branchendienst „Versicherungsjournal“ unter Berufung auf ein Papier aus dem Bundesministerium der Finanzen (BMF).

Ausweitung der Stornohaftung

Im Rahmen der geplanten Änderungen soll auch die Stornohaftung auf 60 Monate ausgeweitet werden. Klargestellt werden soll jetzt aber, dass, so das Versicherungsjournal, die Stornohaftung nicht greife wenn die Stornierung eindeutig nicht im Verantwortungsbereich des Vermittlers liege. Insbesondere würde dies den Fall betreffen, wenn der Versicherte den Vertrag kündigt, weil er in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versicherungspflichtig werde.

Zudem soll der Provisionsdeckel nur für die Abschlussprovisionen gelten und nicht für sonstige allgemeine Vergütungen, insbesondere nicht für Bestandspflege-Provisionen.

Vermittlerlobby läuft Sturm

Darüber hinaus soll die Branche, so der Bericht weiter, mehr Zeit bekommen, um sich auf die Neuregelungen einzustellen. Als Termin wird nun der 1. April 2012 genannt. Zuvor war der Jahresbeginn 2012 im Gespräch gewesen.

Zuletzt war vor allem die Vermittlerlobby gegen die geplanten Änderungen Sturm gelaufen. Der Bundesverband der Versicherungskaufleute BVK hatte sich „entschieden“ eine Deckelung der Vermittlervergütung ausgesprochen. Der Bundesverband Finanzdienstleistung AfW hatte die Pläene als “massiven Eingriff in die Privatautonomie” und als “einen ordnungspolitischer Fehler” bezeichnet. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...