Anzeige
24. Februar 2011, 09:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SDK vermeldet Zuwachs

Die Versichertenzahlen und Beiträge der SDK Süddeutschen Krankenversicherung haben sich im Jahr 2010 positiv entwickelt. Der Versichertenbestand stieg 2010 um 3,1 Prozent in der Voll- und  14,6 Prozent in der Pflegzusatzversicherung – das Zugpferd im Neugeschäft, so die Stuttgarter in einer Mitteilung. Die Beitragseinnahmen stiegen um 6,1 Prozent. 

Henkel-127x150 in SDK vermeldet Zuwachs

Klaus Henkel, SDK

In Zahlen stieg der Versichertenbestand der SDK 2010 demnach um rund 18.000 Personen auf etwa 580.000 Versicherte. 79.000 Personen sind bei der SDK pflegezusatzversichert. Der Marktanteil der SDK liege – gemessen an den Gesamtzahlen der Branche für das Jahr 2009 – bei 4,6 Prozent.

Der Krankenversicherer hat seine Pflegetagegeldtarife 1995 als Ergänzung zur neuen sozialen Pflegeversicherung eingeführt. “Um das Angebot besser an den individuellen Bedarf des Pflegebedürftigen anzupassen, führen wir im ersten Halbjahr 2011 neue und flexiblere Pflegetarife ein. Künftig haben wir auch einen Baustein für Demenz”, so Klaus Henkel, der Vorstandsvorsitzende der SDK. Die Zahl aller Zusatzversicherten erhöhte sich 2010 laut den Stuttgartern um 4,7 Prozent auf rund 412.000 Personen. Die

Für die Vollversicherung gibt man sich mit Blick auf 2011 ebenfalls optimistisch. Henkel: “Die Abschaffung der dreijährigen Wartefrist für Arbeitnehmer führte im Dezember und Januar zu einem starken Wachstum. Wir sind zuversichtlich, im neuen Jahr einen Wachstumsschub in der Vollversicherung zu erreichen.”

Die Beitragseinnahmen stiegen 2010 um 6,1 Prozent auf rund 690 Millionen Euro. Die Kosten für medizinische Behandlungen hätten im Vergleich dazu nur um knapp die Hälfte angezogen. Henkel: “Der moderate Anstieg der Leistungsausgaben ist ein Stützpfeiler für unsere anerkannt stabilen Beiträge.” In Sachen Überschuss, so die SDK, könnten die Kunden 2011 ein positives Ergebnis erwarten.

Die kleine Schwestergesellschaft Süddeutsche Lebensversicherung konnte die Versicherungssumme 2010 eigenen Angaben zufolge um 6,9 Prozent auf rund 1,4 Milliarden Euro steigern. Die Beitragseinnahmen stiegen demnach gegenüber dem Vorjahr um rund neun Prozent auf etwa 53 Millionen Euro. Davon seien rund neun Millionen Euro über Einmalbeiträge eingenommen worden. Die Beitragssumme liege 2010 bei 116,5 Millionen Euro, eine Steigerung von 3,3 Prozent.

Zum Jahresbeginn 2011 wurden zwei Produktneuerungen eingeführt: Die Sterbegeldversicherungen kann zwischen 55 und 75 Jahren ohne Gesundheitsprüfung abgeschlossen werden. Bei der Risikolebensversicherung auf den Todesfall unterscheidet die SDK künftig zwischen Rauchern und Nichtrauchern. (te)

Foto: SDK

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...