16. Dezember 2011, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Deutsche hadern mit Riester-Rente

Die Riester-Rente bleibt in der Kritik: Laut einer aktuellen Postbank-Studie ist der Abschluss einer Riester-Rente nur für jeden vierten Deutschen (27 Prozent) die „ideale Form der Altersvorsorge“. Auf größere Zustimmung stoßen private Rentenversicherungen (39 Prozent) sowie Lebensversicherungen (29 Prozent).

Unzufrieden-kritik-umfrage-127x150 in Umfrage: Deutsche hadern mit Riester-RenteObwohl es die Riester-Rente bereits seit zehn Jahren gibt und inzwischen 15 Millionen Deutsche bei der staatlich geförderten Altersvorsorge mitmachen, weist das Riester-Wissen der Bundesbürger immer noch Lücken auf. So erklären 46 Prozent aller Berufstätigen in Deutschland, sich mit der Riester-Rente „gar nicht“ oder „nur ungefähr“ auszukennen. Immerhin 54 Prozent wissen nach eigenen Angaben „ziemlich genau, was damit gemeint ist“, so das Ergebnis der bundesweiten Analyse der Postbank.

Zudem hat sich der Unisex-Effekt von Riester-Verträgen laut der Studie bislang noch nicht recht ausgewirkt: Zwar ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Frauen beim „Riestern“ die gleichen Tarife erhalten müssen wie Männer – obwohl sie eine durchschnittlich höhere Lebenserwartung haben als ihre männlichen Geschlechtsgenossen, was sich normalerweise in höheren Prämien niederschlägt. Dennoch ist die Riester-Rente bei den Männern stärker verbreitet: Während nach Angaben der Postbank 26 Prozent der berufstätigen Männer in Deutschland eine Riester-Rente erwarten können, sagen dies nur 22 Prozent der berufstätigen Frauen. Ob diese Differenz mit einer unterschiedlichen Einkommensverteilung zusammenhängt, geht aus der Postbank-Umfrage nicht hervor. (lk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Was sagt uns nun diese Umfrage konkret ? Nur individuelle und kompetente Beratung zeigt, für wen welche Altersvorsorge optimal ist. Wie schön, wenn man diesbezüglich auf die breiteste Anbieter und Produktpalette zugreifen kann. Ein beruhigendes Gefühl, für den Kunden/ die Kundin. Eine frohe Weihnacht und ein gesundes und glückliches neues Jahr! Nils Fischer, AWD

    Kommentar von Nils Fischer — 21. Dezember 2011 @ 17:20

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Pensionskassen: Mit Volldampf in den Untergang?

Der Niedrigzins beschäftigt Pensionskassen seit 10 Jahren. Diese Entwicklung nimmt durch die Corona-Krise weiter an Fahrt auf. Arbeitgeber sollten jetzt Risiken evaluieren und Handlungsoptionen prüfen, meint das Beratungshaus auxilion.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Hälfte der Steuerzahler will Soli-Ersparnis zurücklegen

Mehr als die Hälfte der Steuerzahler, die im kommenden Jahr durch den Wegfall des Solidaritätszuschlags mit einer Entlastung rechnen, will das zusätzliche Nettoeinkommen zurücklegen. Das ergab die jüngste Umfrage im Deutschland-Trend des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA), die von INSA Consulere im Auftrag des DIA durchgeführt worden ist.

mehr ...