21. Oktober 2011, 12:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Jeder zweite Deutsche hält BU-Schutz für verzichtbar

Fast jeder zweite Deutsche glaubt, sich gegen Berufsunfähigkeit (BU) nicht versichern zu müssen. Begründung: Das persönliche Risiko, nach einem Unfall oder einer schweren Erkrankung nicht mehr arbeiten zu können, sei viel zu gering, so eine aktuelle Umfrage.

Gebrochenes-Bein-Unfall-127x150 in Umfrage: Jeder zweite Deutsche hält BU-Schutz für verzichtbarGut jeder fünfte Bundesbürger ist sich sogar absolut sicher, auf gar keinen Fall eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu benötigen. So das Ergebnis der repräsentativen Befragung durch das IMWF Institut für Management- und Wirtschaftsforschung unter 1.014 Deutschen im Auftrag des Direktversicherers Hannoverschen.

Da die statistische Wahrscheinlichkeit, berufsunfähig zu werden, hierzulande bei 20 bis 25 Prozent liegt, geht somit knapp jeder zweite Deutsche eine riskante Wette ein, so die Hannoversche.

Die Risikoabschätzung der Bundesbürger werde dabei stark durch schlichte Unwissenheit verzerrt. So ergibt die Studie, dass mehr als die Hälfte der Deutschen davon ausgeht, dass die staatliche Erwerbsminderungsrente 40 Prozent oder mehr ihres letzten Bruttogehalts betragen würde.

Tatsächlich liegt die volle Erwerbsminderungsrente im Schnitt bei nur 30 bis 34 Prozent des bisherigen Bruttogehalts. Eine wesentliche Bedingung ist dabei, dass nicht mehr als drei Stunden pro Tag gearbeitet werden kann.

Bei der teilweisen Erwerbsminderungsrente fällt das Anspruchsniveau halb so gering aus (derzeit rund 17 Prozent). Hier liegen die Voraussetzungen vor, wenn täglich zwischen drei und sechs Stunden Arbeit zumutbar sind. (lk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

CHARTA AG setzt auf den Covomo-Vergleichsrechner

Der Covomo Versicherungsvergleich aus Frankfurt hat einen weiteren Kooperationspartner gewonnen. Ab sofort befindet sich der digitale Online-Vergleichsrechner auf dem Maklerportal des Düsseldorfer Maklerverbunds CHARTA Börse für Versicherungen AG.

mehr ...

Immobilien

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Holger Fuchs verlässt Deutsche Finance

Nach mehr als 13 Jahren Tätigkeit für die Deutsche Finance Group – unter anderem als Vorstand Marketing und zuletzt Geschäftsführer der Deutsche Finance Networks – geht Holger Fuchs andere Wege.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...