Anzeige
2. November 2011, 12:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vergleichsstudie: Kfz-Bestandsprämien steigen stärker als Neutarife

Neutarife in der Kfz-Versicherung steigen in diesem Jahr deutlich geringer an als Bestandstarife. Das ergab eine Auswertung des Online-Portals Transparo. Laut Studie lohne sich ein Versicherungswechsel daher jetzt besonders.

Auto-geld-preis-euro-127x150 in Vergleichsstudie: Kfz-Bestandsprämien steigen stärker als NeutarifeAutofahrer, die dieses Jahr zum 1. Januar 2012 ihre Versicherung wechseln, zahlen im Mittel nur 1,4 Prozent mehr als jene, die vor einem Jahr eine neue Police abgeschlossen haben. Dies teilt Transparo, die Marke von Aspect Online, mit. Die Vertriebsplattform ist im Besitz der Versicherungsunternehmen HDI Direkt, HUK-Coburg und WGV.

Bestandskunden kommen nach Angaben von Transparo weniger glimpflich davon: „Wir gehen davon aus, dass die Zahl der Verbraucher, die ihre Kfz-Versicherung wechseln, im Vergleich zu den vergangenen Jahren rasant ansteigen wird. Preissprünge für Bestandskunden in der von den Versicherern angekündigten Größenordnung geben allen Grund dazu“, sagt Transparo-Vorstand Wolfgang Schütz.

Dagegen erreiche die Preisentwicklung bei den Neukundentarifen nicht einmal das Inflationsniveau. Die durchschnittliche Prämie ist für Wechsler in der Haftpflichtversicherung im Vergleich zum Vorjahr sogar um 1,2 Prozent gesunken, einen leichten Anstieg gibt es laut Auswertung in der Vollkasko mit einem Plus von 0,7 Prozent. In der Teilkasko fällt der Preisanstieg mit 4,1 Prozent deutlich stärker aus.

Die aktuelle Auswertung beruht auf dem seit 2008 erhobenen „Carinda-Index“. Dieser basiert auf der sogenannten Car Insurance Database, die das Vergleichsportal Aspect Online in Kooperation mit Prof. Dr. Wolfgang Bischof von der Hochschule Rosenheim entwickelt hat.

Für die vorliegende Preisentwicklung wurden rund 88.000 Datensätze erfasst und analysiert. Statt anhand einzelner Versicherungsbeispiele die Preispolitik der Autoversicherer zu bewerten, wird beim Carinda-Index – ähnlich wie beim Verbraucherpreisindex – eine Mischung aus einer großen Menge von realen Kundenprofilen analysiert.

Der Index berücksichtige dabei alle wesentlichen Merkmale eines Kfz-Tarifs, also auch Effekte, die aus unterschiedlichen Schadenfreiheitsklassen, Kfz-Typklassen oder unterschiedlicher Verteilung von Haftpflicht und Kaskoversicherung resultieren. Damit sei gewährleistet, dass der Index die Preisentwicklung realistisch abbildet. (lk)

Transparo Preisentwicklungbeikfz Versicherungen 111102 in Vergleichsstudie: Kfz-Bestandsprämien steigen stärker als Neutarife

Foto: Shutterstock

Grafik: Transparo.de

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

230 Pflegedienste unter Betrugsverdacht

Bei den bundesweiten Betrugsermittlungen gegen ambulante Pflegedienste hat sich ein Verdacht gegen 230 russisch-eurasische Anbieter ergeben. Das gehe aus dem Abschlussbericht der Sonderermittlungsgruppe von Bundeskriminalamt und Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen hervor, berichten “Die Welt” und der Bayerische Rundfunk.

mehr ...

Immobilien

NordLB erwägt Verkauf Deutscher Hypothekenbank

 

Die NordLB prüft, ob sie die Deutsche Hypothekenbank verkauft, damit würde sie sich von ihrer Immobilientochter trennen. Das geht aus einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hervor. Die NordLB erlitt durch Geschäfte mit Schiffskrediten große Verluste.

mehr ...

Investmentfonds

“Ökonomischen Rückenwind in Europa für konsequente Reformen nutzen”

Carsten Mumm von der Privatbank Donner & Reuschel erwartet deutliches Wachstumsplus im zweiten Quartal in Europa, das nicht ungenutzt bleiben sollte.

mehr ...

Berater

Viel Rückenwind für Schwellenländer

Während die globale Konjunktur nur langsam vorankommt, lassen zahlreiche Schwellenländer die Industriestaaten hinter sich. Im Durchschnitt erwarten Karen Watkin und Morgan Harting, beide Multi-Asset Portfolio Manager bei AllianceBernstein, für die Schwellenländer 2017 ein Wachstum von 4,1 Prozent, für die Industrieländer hingegen nur knapp über zwei Prozent. Doch das ist nicht der einzige Faktor, der für Anlagen in den Emerging Markets (EM) spricht.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Von Steigerungen im Immobilien-Erstmarkt abgekoppelt”

Die Anleger der Immobilien-Zweitmarktfonds der HTB aus Bremen erhalten in diesen Tagen Halbjahres-Ausschüttungen zwischen 2,5 und 4,5 Prozent der Einlage.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...