VPV: Power-Produkte pushen Neugeschäft

Die VPV Versicherungen, Stuttgart/Köln, melden für das vergangene Jahr zum dritten Mal in Folge eine marktüberdurchschnittliche Neugeschäftsproduktion. Da auch die Stornoquote sank, konnte das Prämienvolumen erstmals seit mehreren Jahren stabil gehalten werden.

manager aufschwung aufwärtsIm Bereich Leben erhöhte sich die Beitragssumme im Geschäftsjahr 2010 um 9,2 Prozent auf 687,6 Millionen Euro und lag damit deutlich über dem Branchenschnitt von 4,8 Prozent.

Mit Ausnahme der Sparte Hausrat habe man auch in der Schaden/Unfall-Versicherung stärker zugelegt als der Gesamtmarkt, so die VPV. Das Geschäft stieg demnach um 2,0 Prozent auf 45,2 Millionen Euro. Wachstumstreiber seien sowohl die Ausschließlichkeitsorganisation der VPV als auch die Makler-Tochter „Vereinigte Post. Die Makler-AG“ gewesen.

Seit Einführung der VPV-Power-Rente im Jahr 2008 entwickele sich die VPV, so der Versicherer, im Bereich der fondsgebundenen Produkte gegen den Markttrend. In der Lebensparte machten die inzwischen zu einer Produktlinie ausgebauten Power-Produkte rund 70 Prozent des Neugeschäfts im Geschäftsjahr 2010 aus und waren damit wesentlich für die Steigerung der Beitragssumme.

Die Stornoquote sank im Berichtsjahr laut VPV von 5,3 auf 4,5 Prozent. Dank der verbesserten Quote und des gestiegenen Neugeschäfts konnte das Prämienvolumen erstmals seit mehreren Jahren bei 517 Millionen Euro stabil gehalten werden. 472 Millionen Euro davon entfallen auf Lebensversicherungsgeschäft und 45,2 Millionen Euro auf Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft. (hb)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.