Anzeige
Anzeige
6. Dezember 2013, 08:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV bei Jobwechsel – so funktioniert der reibungslose Umzug

Immer häufiger bringen neue Mitarbeiter eine Direktversicherung mit. Bevor der Personalchef den Versicherungsnehmerwechsel unterschreibt, sollte er zweimal hinschauen. Nicht jeder Vertrag ist harmlos.

Gastbeitrag von Andreas Buttler, febs Consulting

Arbeitgeber

An dem mitgebrachten Vertrag klebt die arbeitsrechtliche Versorgungszusage der Vorgänger-Firma.

Der Appell zu mehr Eigenverantwortung trägt Früchte. Immer mehr Mitarbeiter wollen ihre Direktversicherung oder ihren Pensionskassenvertrag aus früheren Arbeitsverhältnissen in der neuen Firma weiterführen.

Nach der Vorstellung eines Arbeitnehmers zieht ihm die Personalabteilung ja nur die Beiträge vom Gehalt ab und zahlt sie an die Versicherung.

Was ihm und oft auch dem neuen Chef aber nicht bewusst ist: An dem mitgebrachten Vertrag klebt die arbeitsrechtliche Versorgungszusage der Vorgänger-Firma.

Der neue Arbeitgeber übernimmt damit automatisch die Haftung für die gesamte Zusage – mit allen Konsequenzen.

Versicherungsvertrag und Versorgungszusage nicht immer deckungsgleich

Lücken zwischen Versorgungszusage und Versicherungsvertrag sind häufiger als man denkt. Hier einige Beispiele:

• Hatte der Vorarbeitgeber einen Zuschuss zur Entgeltumwandlung zugesagt, so geht diese Verpflichtung auf den neuen Arbeitgeber über, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist. Darauf sollte man unbedingt achten.

• Hat der Vorarbeitgeber die gesetzlichen Voraussetzungen für die sogenannte „versicherungsförmige Lösung“ bei Ausscheiden nicht vollständig erfüllt, so kann der Anspruch des Mitarbeiters deutlich höher sein als der Wert der mitgegebenen Police. Das ist in der Praxis beispielsweise dann der Fall, wenn Überschüsse aus der Versicherung teilweise zur Reduzierung des Beitrags eingesetzt wurden. Das ist häufig bei Einschluss von Berufsunfähigkeitszusatzversicherungen der Fall. Für die Differenz zwischen Versicherungsleistung und arbeitsrechtlichem Anspruch haftet der neue Arbeitgeber.

• Immer öfter werden Direktversicherungen auf Basis einer sogenannten Beitragszusage mit Mindestleistung abgeschlossen. Viele dieser Verträge gewährleisten aber die Beitragssumme nur beim planmäßigen Rentenbeginn, nicht aber bei vorzeitigem Ruhestand, und schon gar nicht bei einer Beitragsfreistellung vor Rentenbeginn. Erreicht die Versicherungssumme dann im Leistungsfall nicht mindestens die Summe der eingezahlten Beiträge, so haftet der neue Chef für die Differenz.

Versäumnisse des Vorarbeitgebers vererben sich

Dazu kommt, dass der neue Chef nicht wissen kann, ob die frühere Firma alles “richtig” gemacht hat und welche Probleme er sich einhandelt, wenn nicht alles richtig gelaufen ist:

• Wurde der Arbeitnehmer bei Vertragsabschluss ausreichend aufgeklärt, zum Beispiel wenn der Vertrag eine Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung enthält? Weiß der Mitarbeiter, dass der Berufsunfähigkeitsschutz bei einer Beitragsfreistellung entfällt? Oder dass die BU-Rente nur zeitlich befristet ist?

• Wurden alle Beiträge ordnungsgemäß gezahlt oder bestehen Beitragslücken und wurde der Versicherer immer korrekt über die Versteuerung derselben informiert?

• Wurde bei Abschluss vom Versicherer ein “zu hoher” Rechnungszins gewährt? Das hätte zur Folge, dass der Arbeitgeber bei Rentenbeginn für die laufende Anpassung der Rente haftet.

Seite zwei: Eigentlich der bessere Weg: Deckungskapitalübertragung

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

2 Kommentare

  1. bAV

    Kommentar von R.G. — 6. Dezember 2013 @ 10:30

  2. Risiken der Übernahme einer bAV

    Kommentar von Fuchs — 6. Dezember 2013 @ 09:25

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...