Anzeige
Anzeige
28. Februar 2013, 15:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bewertungsreserven: Berlin lässt vorerst alles beim Alten

Aus der von den Lebensversicherern geforderten Neuregelung der sogenannten Bewertungsreserven wird erst einmal nichts. Der Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat einigte sich in Berlin darauf, die einst geplanten Einschnitte für die Versicherten zu streichen.

Bewertungsreserven: Berlin lässt vorerst alles beim alten

Die  die von der schwarz-gelben Regierungskoalition beschlossene Gesetzesregelung sah vor, dass Lebensversicherte künftig in geringerem Umfang von den anfallenden stillen Reserven der Unternehmen profitieren sollen. Diese werden Kunden gutgeschrieben, wenn deren Verträge auslaufen oder gekündigt werden. Bis auf weiteres gehören die Reserven damit unverändert zur Hälfte den Kunden.

Neuregelung nicht mehr in 2013

Um den Sorgen der Versicherungswirtschaft gerecht zu werden, werde die Bundesregierung nun prüfen, wie die Verpflichtungen gegenüber den Versicherten dauerhaft erfüllbar blieben, sagte der Vizevorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Meister. Mit einer gesetzlichen Neuregelung sei in diesem Jahr allerdings nicht mehr zu rechnen, betonte Meister.

Bundesrat und Bundestag müssen die Entscheidung des Vermittlungsausschusses noch bestätigen. Dies soll voraussichtlich noch in dieser Woche geschehen. (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...