Anzeige
Anzeige
10. Juni 2013, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hochwasser: Gothaer rechnet mit Schadenniveau von 2002

Der Kölner Versicherer Gothaer geht davon aus, dass die Schäden in den Hochwassergebieten das Niveau der “Jahrhundertflut von 2002” erreichen werden. Bislang habe das Unternehmen rund 1.000 Schadenmeldungen verzeichnet, die Tendenz sei “weiter stark steigend”.

Hochwasser: Gothaer rechnet mit Schadenniveau von 2002Das bisherige Gesamtvolumen der Schäden belaufe sich auf über 20 Millionen Euro, teilte die Gothaer am Freitagnachmittag mit. “Wir gehen davon aus, dass wir eine Schadenhöhe auf dem Niveau von 2002 erreichen werden. Damals belief sich der Betrag auf 30,2 Millionen Euro”, so Thomas Leicht, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine.

Schadenmeldung rund um die Uhr

In einer Einsatzzentrale in Dresden hat der Versicherer “alle verfügbaren Schadenregulierer” zusammengezogen. Kunden können unter der Schadenhotline 030 5508 81508 rund um die Uhr ihren Schaden melden. “Betroffene Kunden sollten uns schnellstmöglich informieren, damit wir die Hilfe und die Schadenregulierung anstoßen können”, sagt Dr. Harald Neugebauer, Leiter Schaden.

Wichtiger noch als das Geld sei den Betroffenen oft eine schnelle Hilfe, ergänzt Neugebauer. Deshalb ziehe die Gothaer aktuell alle verfügbare Technik wie Wasserpumpen oder Trocknungsgeräte sowie entsprechenden Fachleute aus ganz Deutschland zusammen. Sobald die Wasserstände eine Schadensaufnahme zulassen, will die Gothaer bei Bedarf weitere Einsatzzentralen in Halle in Sachsen-Anhalt und in Bayern einrichten.

Zurich verspricht unbürokratische Hilfe

Auch die Zurich Versicherung aus Bonn teilte mit, ein Expertenteam gebildet zu haben, dass Kunden und Vermittlern in den betroffenen Regionen “so schnell und unbürokratisch wie möglich” helfen soll. Die Kunden der Zurich erreichen die Hochwasser-Hotline täglich von 7 bis 22 Uhr unter der Rufnummer: 0228-268 2668 oder per E-Mail: hochwasser@zurich.com (lk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...