Anzeige
Anzeige
19. August 2013, 14:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Privat-Haftpflicht: Ergo will Online-Abschluss unterhaltsam gestalten

Der Düsseldorfer Versicherer Ergo versucht, die Begriffe “Versicherungsabschluss” und “Spaß” miteinander zu kombinieren: Ein neues Online-Tool soll insbesondere unentschlossene Kunden dazu bewegen, eine Privat-Haftpflichtversicherung selbst zu gestalten und abzuschließen.

Privat-Haftpflichtversicherung: Ergo will Online-Abschluss unterhaltsam gestaltenIm Rahmen einer “Entdeckertour” werden Animationen und “unterhaltsame Erklärvideos” zur Haftpflichtversicherung auf der Website bereit gestellt, teilt der Versicherer mit. Dabei werden unter anderem mögliche Unfallsituationen mit Schauspielern nachgespielt.

Auf Entdeckertour folgt Konfigurator

Ausgewählte Produktbausteine, wie etwa der Baustein “Haus & Grund”, der für Schäden aufkommen soll, wenn das gebunkerte Heizöl ins Erdreich oder Grundwasser gelangt, erscheinen auf einer “Merkliste”.

Nach der Entdeckertour wird der potenzielle Kunde zu einem “Konfigurator” geführt. Dabei wird dem Abschlusswilligen der Preis der einzelnen Bausteine genannt. Zudem gibt die Ergo “Tipps zur Optimierung der Produktkonfiguration”.

“Gerade für unentschlossene Kunden bieten die Entdeckertour und der Konfigurator einen verständlichen und unterhaltsamen Weg zur Privat-Haftpflichtversicherung”, sagt Christian Diedrich, Vorstandsvorsitzender Ergo Versicherung. (lk)

Foto: Ergo

Anzeige

1 Kommentar

  1. Gibt es etwas schlimmeres, als diesen bemützten Proleten, der eine Haftpflichtversicherung mit einer Pizza auf eine Stufe stellt? Sorry, aber wenn DAS das Klientel von morgen sein soll, dann gute Nacht! Geht lieber in eine ERGO Agentur und fragt explizit nach 15% Nachlass, wenn ihr bohrt, kriegt ihr die auch! Das erspart die unverschämte Grundprämie beim Onlineabschluss!

    Kommentar von genervter MA — 19. September 2013 @ 23:27

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...