Anzeige
Anzeige
5. September 2013, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Knackpunkt BU: Wie gut regulieren Versicherer?

Das Bundesjustizministerium (BMJ) hat die Schadenregulierung der Versicherer zur Diskussion gestellt. Landesjustizverwaltungen, Bundesressorts, Verbraucherschützer und die Versicherungswirtschaft folgten der Einladung zur Anhörung – und entdeckten dabei auch gemeinsame Positionen.

Schadenregulierung auf dem Prüfstand

Die Anhörung am Dienstag wurde im Anschluss an eine Befragung der Landesjustizverwaltungen durchgeführt, die prüfen sollte, wie es um die Regulierungspraxis der Versicherer bestellt ist. Die Befragung ergab, dass den Versicherern ein überwiegend wohlwollendes Zeugnis ausgestellt wurde – das lag offenbar auch daran, dass viele Beschwerden über die Schadenregulierung gar nicht erst bis zu den Gerichten vorgedrungen sind.

Berufsunfähigkeitsversicherung bereitet Probleme

So geht aus einer BMJ-Mitteilung von Mittwoch hervor, dass einige Teilnehmer berichtet hätten, dass viele Verbraucher sich davor scheuten, einen Prozess gegen ihren Versicherer zu führen. Zudem sei es für viele Versicherte auch nicht selbstverständlich, einen Rechtsanwalt einzuschalten. Dies führe dazu, dass Ansprüche gegen Versicherer nicht verfolgt würden.

Besondere Probleme bereite demnach die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) – ohne fachkundige Beratung sei es einem Betroffenen oft nicht möglich, seinen Anspruch “in richtiger Weise anzumelden, so dass der Anspruch schon deswegen scheitern könne”, heißt es.

“Kleinliches Regulierungsverhalten dient der Versichertengemeinschaft”

Der Kritik eines “kleinlichen Regulierungsverhaltens”, insbesondere bei der Abwicklung von Verkehrsunfallschäden, konterten die Vertreter der Versicherungswirtschaft damit, dass die sorgfältige Prüfung von Ansprüchen auch im Interesse der Versichertengemeinschaft sei, da sich die erbrachten Leistungen auch auf die Beitragsentwicklung auswirke. Zudem sei die Qualität des Schadenmanagements ein wichtiger Wettbewerbsfaktor, so dass den Unternehmen an einer zügigen Bearbeitung gelegen sei.

Wer einen heftigen Schlagabtausch zwischen Verbraucherseite und Versicherungswirtschaft erwartete, wurde enttäuscht: So wiesen beide Lager unter anderem übereinstimmend darauf hin, dass sich beim Einholen von Gutachten längere Verfahrensdauern ergeben könnten. Zudem könne es auch schwierig sein, geeignete Gutachter zu finden.

Seite zwei: Medien greifen problematische Fälle auf

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...