5. September 2013, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Knackpunkt BU: Wie gut regulieren Versicherer?

Das Bundesjustizministerium (BMJ) hat die Schadenregulierung der Versicherer zur Diskussion gestellt. Landesjustizverwaltungen, Bundesressorts, Verbraucherschützer und die Versicherungswirtschaft folgten der Einladung zur Anhörung – und entdeckten dabei auch gemeinsame Positionen.

Schadenregulierung auf dem Prüfstand

Die Anhörung am Dienstag wurde im Anschluss an eine Befragung der Landesjustizverwaltungen durchgeführt, die prüfen sollte, wie es um die Regulierungspraxis der Versicherer bestellt ist. Die Befragung ergab, dass den Versicherern ein überwiegend wohlwollendes Zeugnis ausgestellt wurde – das lag offenbar auch daran, dass viele Beschwerden über die Schadenregulierung gar nicht erst bis zu den Gerichten vorgedrungen sind.

Berufsunfähigkeitsversicherung bereitet Probleme

So geht aus einer BMJ-Mitteilung von Mittwoch hervor, dass einige Teilnehmer berichtet hätten, dass viele Verbraucher sich davor scheuten, einen Prozess gegen ihren Versicherer zu führen. Zudem sei es für viele Versicherte auch nicht selbstverständlich, einen Rechtsanwalt einzuschalten. Dies führe dazu, dass Ansprüche gegen Versicherer nicht verfolgt würden.

Besondere Probleme bereite demnach die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) – ohne fachkundige Beratung sei es einem Betroffenen oft nicht möglich, seinen Anspruch “in richtiger Weise anzumelden, so dass der Anspruch schon deswegen scheitern könne”, heißt es.

“Kleinliches Regulierungsverhalten dient der Versichertengemeinschaft”

Der Kritik eines “kleinlichen Regulierungsverhaltens”, insbesondere bei der Abwicklung von Verkehrsunfallschäden, konterten die Vertreter der Versicherungswirtschaft damit, dass die sorgfältige Prüfung von Ansprüchen auch im Interesse der Versichertengemeinschaft sei, da sich die erbrachten Leistungen auch auf die Beitragsentwicklung auswirke. Zudem sei die Qualität des Schadenmanagements ein wichtiger Wettbewerbsfaktor, so dass den Unternehmen an einer zügigen Bearbeitung gelegen sei.

Wer einen heftigen Schlagabtausch zwischen Verbraucherseite und Versicherungswirtschaft erwartete, wurde enttäuscht: So wiesen beide Lager unter anderem übereinstimmend darauf hin, dass sich beim Einholen von Gutachten längere Verfahrensdauern ergeben könnten. Zudem könne es auch schwierig sein, geeignete Gutachter zu finden.

Seite zwei: Medien greifen problematische Fälle auf

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...