Anzeige
Anzeige
15. Juli 2014, 12:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Jeder Dritte schiebt Ruhestandsplanung auf

Die Mehrheit der erwerbstätigen Deutschen (61 Prozent) hat laut einer aktuellen Studie ihre Altersvorsorge geplant. Ein Drittel (33 Prozent) hat hingegen noch nicht mit der Ruhestandsplanung begonnen – obwohl 80 Prozent der Befragten der Meinung sind, dass es den zukünftigen Rentnern schlechter gehen wird als den jetzigen.

Altersvorsorge: Jeder Dritte schiebt Ruhestandsplanung auf

Jeder dritte Bundesbürger hat laut Aegon-Studie noch nicht mit der Ruhestandsplanung begonnen.

Damit ist die Zahl der Rentenskeptiker in Deutschland so groß wie in keinem anderen der 15 Länder, in der die Onlinebefragung im Auftrag des niederländischen Versicherers Aegon durchgeführt wurde. Von den 16.000 Befragten stammten 900 Erwerbstätige und 100 Rentner aus Deutschland.

Vorsorgebereitschaft in Deutschland nur durchschnittlich

Weiter ergab die “Ruhestandsstudie 2014”, dass die persönliche Bereitschaft für den Ruhestand in Deutschland mit 6,1 von zehn Zählern nur “durchschnittlich” ausfällt. Im Ländervergleich liegt Deutschland damit auf Platz fünf. “Im Hinblick auf die konkrete Planung und Ausgestaltung des Ruhestands der Deutschen sehen wir deutliches Potenzial für Verbesserungen”, kommentiert Andreas Mang, Marketing Director von Aegon in Deutschland, das Resultat.

Begriff “Ruhestand” zumeist positiv besetzt

Obwohl die Hälfte (49 Prozent) der Erwerbstätigen in Deutschland angibt, keine große oder überhaupt keine Zuversicht auf ein sorgenfreies und angenehmes Leben im Ruhestand zu haben, ist der Begriff “Ruhestand” hierzulande eher positiv besetzt. Dieser werde mehrheitlich mit positiven Begriffen wie Freizeit (61 Prozent) und Freiheit (39 Prozent) verbunden, so Aegon, und weniger mit negativen, wie Armut (24 Prozent) und Unsicherheit (21 Prozent), wahrgenommen.

Deutsche wollen im Rentenalter weiterarbeiten

Eine weitere Erkenntnis der Studie ist, dass ein flexibler Übergang in den Ruhestand “zur Normalität” wird. Zwar komme ein abrupter Übergang in den Ruhestand in Deutschland wesentlich häufiger vor als in anderen Ländern. “Jedoch möchte fast jeder zweite Befragte (46 Prozent) in der einen oder anderen Art, entweder in Teilzeit oder in einer flexiblen Form, auch im Ruhestand weiterarbeiten”, teilt Aegon mit.

“Die deutschen Erwerbstätigen scheinen sich des Versorgungsproblems bewusst zu sein und setzen in diesem Zuge offenbar auf eine verlängerte Lebensarbeitszeit”, schätzt Aegon-Manager Mang. Gerade vor dem Hintergrund einer stetig steigenden Lebenserwartung sei eine bedarfsgerechte und frühzeitige Planung von besonderer Bedeutung, betont Mang. (lk)

 

Altersvorsorge: Jeder Dritte schiebt Ruhestandsplanung auf

80 Prozent der befragten Deutschen sind der Meinung, dass es den zukünftigen Rentnern schlechter gehen wird als den jetzigen. Quelle: Aegon

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...