Anzeige
Anzeige
10. Juli 2014, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV als effizientes Tool für Arbeitgeber und -nehmer nutzen

Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) stellt eine attraktive Vorsorgeoption dar, bei der sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer profitieren. Allerdings setzt diese Vorsorgeform aufgrund ihrer Komplexität eine qualifizierte und spezialisierte Beratung voraus.

Dr. Matthias Wald, Swiss Life Select Deutschland

Arbeitnehmer

Für die Sicherheit der bAV ist mit einem mehrstufigen System gesorgt, in das neben den Arbeitgebern zum Beispiel auch Versicherungen eingebunden sind. So erhält der Mitarbeiter auch im Falle der Insolvenz des Arbeitgebers seine Leistung.

Seit Jahren droht der deutschen Unternehmenslandschaft ein Mangel an qualifizierten Fachkräften. Der demografische Wandel unserer Gesellschaft wirkt sich hier zusätzlich aus, denn infolge sinkender Geburtenraten ergibt sich auch ein Rückgang an Nachwuchskräften im Markt, der im schlimmsten Fall den Wirtschaftsstandort Deutschland gefährden könnte.

Um dieser Entwicklung entgegenwirken und wettbewerbsfähig agieren zu können, müssen Unternehmen den Kampf um die besten Talente, den “war for talents”, aufnehmen und neue Wege in der Mitarbeiterbindung gehen. Eine attraktive Option ist hier die betriebliche Altersvorsorge, deren Potenzial in Deutschland noch lange nicht ausgeschöpft ist.

Beitragszahlungen als Betriebsausgaben geltend machen

Das ist schade, denn die bAV bedeutet für Arbeitgeber und Arbeitnehmer eine Reihe von Vorteilen. Arbeitgeber können mit Bereitstellung entsprechender Vorsorgelösungen für ihre Mitarbeiter attraktive Angebote zur Verfügung stellen und sichern sich so einen klaren Wettbewerbsvorteil im Markt.

Die bAV als Instrument der Mitarbeiterbindung bedeutet für sie gleichzeitig geringen Aufwand, denn Unternehmen können die Beitragszahlungen als Betriebsausgaben geltend machen. Auch kann der Arbeitgeber die Mitarbeiter mit der Weitergabe eingesparter Sozialabgaben motivieren und eine höhere Durchdringung der Entgeltumwandlung erreichen.

Arbeitnehmer: Monatliche Sparsumme im dreistelligen Bereich

Sozialversicherungspflichtige Arbeitnehmer wiederum profitieren davon, dass sie mithilfe ihres Arbeitgebers gezielte Vorsorge für den eigenen Ruhestand betreiben. Ihr Sparvorteil: Da sich die Beitragszahlungen aus dem Bruttogehalt speisen, ist eine monatliche Sparsumme im dreistelligen Bereich für Arbeitnehmer gut realisierbar.

Für die Sicherheit der bAV ist mit einem mehrstufigen System gesorgt, in das neben den Arbeitgebern zum Beispiel auch Versicherungen eingebunden sind. So erhält der Mitarbeiter auch im Falle der Insolvenz des Arbeitgebers Leistungen aus der bAV.

Seite zwei: Komplexität der Betriebsrente

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Exportdeckungen erreichen Rekordhoch

Angesichts wachsender wirtschaftlicher und politischer Risiken steigt die Nachfrage nach Kreditversicherungen in der deutschen Wirtschaft deutlich: Nach Hochrechnungen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) decken die Kreditversicherer im Jahr 2018 Lieferungen im Wert von 424 Milliarden Euro, fünf Prozent mehr als im Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...

Investmentfonds

Der Handelskrieg ist ein Stellvertreterkrieg

Im Kalten Krieg hatten die USA den Wettstreit um die Nr. 1 in der Welt gegen die Sowjetunion militärisch klar für sich entschieden. Der Kalte Krieg von damals ist heute zum heißen Wirtschafts-Krieg geworden. Nicht mehr nur von militärischer, sondern immer mehr von wirtschaftlicher Stärke hängt ab, wer das Zepter über die Welt schwingt. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Weihnachtsgeld: Wer es für was ausgibt

Knapp 60 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland dürfen sich in diesem Jahr über Weihnachtsgeld freuen. Wer es bekommt, gibt es in erster Linie für die Weihnachtseinkäufe aus, wie eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Creditplus Bank AG zeigt. Beliebt ist auch, das Geld zu sparen oder es für den Lebensunterhalt zu verwenden. Wer den Zusatzverdienst besonders schnell verprasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

PRIIPs: Verbände begrüßen Verschiebung

Der Stichtag für die Anwendung der PRIIPs-Verordnung über Basisinformationsblätter für Wertpapierfonds und Alternative Investmentfonds (AIF) soll um zwei Jahre auf den 31. Dezember 2021 verschoben werden. Die Betroffenen begrüßen den Aufschub.

mehr ...

Recht

Vorweihnachtlicher Paket-Betrug: So shoppen Langfinger

Millionen Päckchen und Pakte sind in der Adventszeit unterwegs. Die Zusteller sind im Vorweihnachtssstress. Aber nicht alle Besteller in Online-Shops haben das Wohl der Mitmenschen im Sinn. Einige treibt kriminelle Energie. Rechtsexperten der Arag erläutern, was es mit dem Paket-Betrug auf sich hat.

mehr ...