25. August 2014, 10:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherer: Kontraproduktive Kapitalpflichten

Viele Versicherer richten ihre Kapitalanlagepolitik konsequent an den von ihnen zu erfüllenden Verpflichtungen aus. Insbesondere Infrastrukturprojekte passen gut zu den lang laufenden Verpflichtungen eines Lebensversicherers. Doch diese Anlageklasse erfordert viel Know-how und – zum Ärger von Experten – viel Eigenkapital.

Asset Liability Management

Höhere Renditeerwartungen der alternativen Anlageklassen werden durch höhere Eigenkapitalanforderungen belastet.

Auf die Frage, worin das größte Risiko für den Kapitalanlagebestand des Kölner Lebensversicherers Gothaer bestehe, antwortet Finanzvorstand Harald Epple kurz und knapp: “Die größte Gefahr wäre ein massiver Ausfall.”

Er schickt allerdings umgehend hinterher, dass man dies nicht erwarte, da die Anzeichen im Euro-Raum auf eine wirtschaftliche Erholung hindeuteten. So habe man zuletzt unter anderem kleinere Zukäufe in Spanien getätigt.

Peripheriestaaten wieder im Blick

Diese positiven Aussichten teilt man offenbar bei der Württembergischen – und tastet sich wieder etwas mehr ins Risiko vor. In der jüngeren Vergangenheit habe der Investitionsschwerpunkt wieder stärker auf den Peripheriestaaten der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion gelegen, sagt Alexander Mayer, Kapitalmarktexperte und Generalbevollmächtigter der Württembergischen Lebensversicherung.

Zudem habe man den weiteren Ausbau von europäischen Registered Covered Bonds betrieben. “Insgesamt kommen in diesem weiterhin sensiblen Zinsumfeld intensivem Asset-Liability-Management und konsequentem Risikomanagement in der Kapitalanlage entscheidende Bedeutung zu”, fährt Mayer fort.

Investionen in zinsunabhängigere Assetklassen

Der Kapitalmarktexperte der Württembergischen und sein Team haben – auch bedingt durch Solvency II – Risikobudgets für die einzelnen Assetklassen definiert.

Auf dieser Basis könnten auch Investionen in zinsunabhängigere Assetklassen wie Private Equity, Immobilien, Erneuerbare Energien und Infrastruktur erfolgen, heißt es. “Ziel unserer Kapitalanlagepolitik ist es, möglichst stetige Cashflows zu generieren und dabei extreme Bewertungsschwankungen über entsprechende Absicherungskonzepte zu minimieren”, sagt Mayer.

Seite zwei: Verlassen des Fixed-Income-Bereichs “abgestraft”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Thomas Neuer wird Director Sales bei XbAV

Der Münchener Plattformanbieter XbAV verstärkt sein Team um den Vertriebs- und Digitaltransformationsexperten Thomas Neuer. Neuer kommt als Director Sales zu XbAV.

mehr ...

Immobilien

Hamburg: Preistrend für Wohninvestments setzt sich trotz Corona

Der Markt für Wohn-Investments in Hamburg zeigt sich angesichts der Corona-Pandemie äußerst krisensicher. Das Transaktionsgeschehen kam während des Lockdowns zwar kurzzeitig zum Erliegen, jedoch hat sich der Markt inzwischen wieder normalisiert. Auch die Preisentwicklung knüpft an den Trend vor Pandemie-Beginn an. Also business as usual?

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Versicherer auf Kurs?

Die Integration von ESG-Faktoren (Environment, Social, Governance) bei der Kapitalanlage deutscher Versicherungsunternehmen gewinnt zunehmend an Bedeutung. Dies geht aus einer aktuellen Studie des europäischen Assetmanagers Candriam und der Versicherungsforen Leipzig hervor. Was die größten Herausforderungen beim Thema ESG sind.

mehr ...

Berater

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...