19. September 2014, 08:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Welt-Alzheimertag: Demenzvorsorge als Kern einer erfolgreichen Pflegeberatung

Anlässlich des Welt-Alzheimertags am 21. September soll daran erinnert werden, dass die Demenz eine der größten Herausforderungen für unsere stark alternde Gesellschaft ist. Da die gesetzliche Pflegeversicherung weiterhin völlig unzureichende Leistungen vorsieht, bietet das Thema eine Steilvorlage für die Pflegeberatung.

Athanasios Almbanis, Team Partnervertrieb DFV Deutsche Familienversicherung AG

Demenz

“Demenz ist eine Erkrankung, die mit einem erheblichen Bedarf an persönlicher Betreuung einhergeht.”

Der alljährliche Welt-Alzheimertag erinnert daran: Schon heute leiden in Deutschland rund 1,3 Millionen Menschen an Demenz. In wenigen Jahrzehnten wird diese “Krankheit des schleichenden Vergessens” schon doppelt so viele Menschen betreffen. Vor allem Frauen, die aufgrund ihrer höheren Lebenserwartung ein deutlich höheres Demenzrisiko haben als Männer.

Bei Gesundheitspolitikern läuten Alarmglocken

Bei den Gesundheitspolitikern läuten daher schon jetzt die Alarmglocken. Denn im Rahmen der gesetzlichen Pflegeversicherung kam Demenz bislang so gut wie nicht vor. Doch auch nach dem jetzigen Stand wird sich im Zuge der aktuell geplanten Pflegereform an den völlig unzureichenden Leistungen für Demenzkranke kaum etwas ändern.

Die angestrebte Neudefinition des Pflegebedürftigkeitsbegriffs mit einer stärkeren Berücksichtigung von Demenzerkrankungen reicht dafür nicht aus. Wenn Menschen sich angesichts der niedrigen Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung nur noch über private Zusatzvorsorge schützen können, um der drohenden “Pflegefalle” zu entgehen – dann gilt das erst recht für den Fall der Demenz.

Maklern, die diesen Zusammenhang verstanden und ein entsprechendes Produkt mit leistungsstarken Demenzbausteinen im Gepäck haben, bieten sich darüber erhebliche Chancen.

Krankheit mit hohem Betreuungsbedarf

Demenz ist eine Erkrankung, die mit einem erheblichen Bedarf an persönlicher Betreuung einhergeht und sich häufig über viele Jahre entwickelt. Dies bringt für die meist laienpflegenden Angehörigen hohe Belastungen mit sich.

Physische, weil das sich im Lauf der Zeit meist kontinuierlich verschlechternde Krankheitsbild zum Teil eine Betreuung rund um die Uhr verlangt. Psychische, weil die Kommunikation mit dem vielfach körperlich noch völlig fit erscheinenden Angehörigen deutlich erschwert ist und von seinem sozialen Umfeld ein hohes Maß an Verständnis und Zuwendung verlangt.

Seite zwei: Gesetzliche Pflegeversicherung? Ein Tropfen auf den heißen Stein!

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digital Week by CASH.: 11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Leipzigs Wohnungsmarkt dreht in Richtung Überversorgung

Leipzig verfügt über einen bezahlbaren Wohnungsmarkt ohne Anspannung. Mehr noch: Aufgrund gegenläufiger Tendenzen – ein stark steigendes Angebot trifft auf eine einbrechende Nachfrage – droht der Markt in Richtung Überversorgung zu drehen.

mehr ...

Investmentfonds

Corona-Krise trifft europäische Banken härter als ihre US-Wettbewerber

Die von der Coronakrise ausgelösten wirtschaftlichen Verwerfungen, haben US-Banken scheinbar besser weggesteckt als ihre europäischen Pendants. Das zeigt zumindest eine Untersuchung der Deutschen Bank.

mehr ...

Berater

Mehr Haftpflichtverträge durch Hunde-Boom

Während der Coronapandemie scheint die Sehnsucht nach einem Hund zu wachsen. Hundezüchter vermelden einen Ansturm auf Welpen, viele Tierheime sind wie leergefegt. Bei der R+V Versicherung spiegelt sich dieser Trend in einem deutlichen Anstieg der Hundehaftpflicht- und Operationskostenversicherung wieder.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Insolvenz wegen Corona: Wie Unternehmer das als Chance nutzen

Die Auswirkungen der Corona-Krise treffen viele Unternehmen, einige stehen vor dem Aus. Eine Insolvenz kann ein Ausweg aus der Misere sein. Was gilt es zu beachten und was bringen die seit März 2020 geltenden Erleichterungen des Insolvenzrechts?

mehr ...