Anzeige
11. August 2014, 16:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Versicherte wollen mehr Beitragsrückerstattung

Kostenbewusstes Verhalten ihrer Kunden belohnen die privaten Krankenversicherer mit Beitragsrückerstattungen, die Kfz-Versicherer mit Schadenfreiheitsrabatten. Aus Sicht der Versicherungsplattform Friendsurance wird umsichtiges Kundenverhalten jedoch zu wenig von der Assekuranz honoriert – zum Verdruss der Versicherten.

Friendsurance: Kunden wünschen mehr Beitragsrückerstattung

Tim Kunde, Friendsurance: “Der Versicherte sollte nicht mehr Beiträge bezahlen müssen als wirklich notwendig.”

Neun von zehn Deutsche (88 Prozent) wünschen sich, dass Schadensfreiheit im Versicherungsbereich mehr belohnt wird, verlautet Friendsurance auf Basis einer repräsentativen Emnid-Umfrage.

Das Berliner Unternehmen hat dieses Ergebnis natürlich mit Bedacht veröffentlicht, denn Friendsurance verfolgt ein Geschäftsmodell, das vor allem jene Kunden ansprechen dürfte, die sich darüber ärgern, mehr in eine Versicherung einzuzahlen als herauszubekommen – und das sind offenbar recht viele.

Zahlen ohne Leistung? Viele Befragte sehen das nicht ein

So stimmen 58 Prozent der Verbraucher der Frage zu, ob es sie “schon einmal genervt hat, dass sie Jahr für Jahr Geld für Versicherungen ausgeben, die sie selten oder nie in Anspruch nehmen”. Frauen bejahten die Frage zu 60 Prozent, Männer zu 56 Prozent (siehe Grafik nächste Seite).

“Der Versicherte sollte nicht mehr Beiträge bezahlen müssen als wirklich notwendig. Deshalb haben wir ein neues Versicherungsprinzip entwickelt, mit dem man einen Teil der Beiträge zurückbekommt, wenn keine Schäden passieren”, sagt Tim Kunde, Geschäftsführer und Mitgründer von Friendsurance.

Seite zwei: Ohne Versicherer im Hintergrund geht es nicht

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Europa-Rente” gefährdet die betriebliche Altersvorsorge

Die Pläne der EU-Kommission für eine “Europa-Rente” als neues Vorsorgeprodukt unter der Bezeichnung “Pan European Personal Pensions Products” (PEPP) werden konkreter. Es soll im gesamten Binnenmarkt als Produkt für die Altersvorsorge eingeführt werden. Als EU-Rechtsrahmen für Ansparpläne soll es bestehende gesetzliche, betriebliche und nationale private Produkte ergänzen. Der DFK – Verband für Fach- und Führungskräfte kritisiert die Pläne. Und das aus gutem Grund.

mehr ...

Immobilien

Immobilienmarkt Kitzbühel: Spitzenpreise bei 30 Millionen Euro

Kitzbühel zählt zu einem der weltweit bekanntesten und exklusivsten Skiorte. Die österreichische Wintersportstadt in der Nähe der Metropolregion München ist ein attraktiver Immobilienstandort. Deshalb bleibt die Nachfrage nach Ferienobjekten und Zweitwohnsitzen in der Kitzbüheler Region ungebrochen hoch.

mehr ...

Investmentfonds

Mit Tools gegen Anlagefehler

Wer emotional ist, trifft schlechte Entscheidungen, das ist bekannt. Dennoch investieren Frauen besser. Welche häufigen Anlagefehler Investoren machen und ob und wie sich vermeiden lassen, darüber haben Vertreter aus Wissenschaft und Praxis gestern in Frankfurt diskutiert. Cash. war dabei.

mehr ...

Berater

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

Riester-Urteil: Förderung trotz Sonderurlaub?

Wie der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil klarstellt, steht und fällt die staatliche Förderung der Riesterrente mit Beitragszahlungen zur gesetzlichen Rentenversicherung – entweder den eigenen oder denen des Ehepartners.

mehr ...