28. Mai 2014, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nach Rekordergebnis: Hanse Merkur will Wachstumskurs fortsetzen

Trotz Rückschläge im Neugeschäft der privaten Krankenversicherung (PKV) vermeldet die Hanse-Merkur-Versicherungsgruppe aus Hamburg gute Zahlen. Die Beitragseinnahmen stiegen im vergangenen Jahr um 9,6 Prozent im Vergleich zu 2012 auf einen Rekordwert von 1,58 Milliarden Euro. An ihrer Wachsstumstrategie wollen die Hanseaten festhalten.

 Hanse Merkur will an Wachstumsstrategie festhalten

Zufriedene Mienen bei Vorstand Eberhard Sautter, Vorstandschef  Fritz Horst Melsheimer und Pressesprecher Heinz-Gerhard Wilkens (von links) anlässlich der Bilanzpressekonferenz der Hanse-Merkur-Versicherungsgruppe in Hamburg.

Auch der Überschuss vor Steuern habe mit 208 Millionen Euro den höchsten Stand der Unternehmensgeschichte erreicht, teilte der Ende Juni ausscheidende Vorstandschef Fritz Horst Melsheimer gestern in Hamburg mit.

Für die Zukunft hat sich der mittelgroße Versicherer ehrgeizige Ziele gesteckt: Nach einer kleinen Verschnaufpause in 2014, in dem man mit einem moderaten Prämienwachstum auf Marktniveau (2013: plus drei Prozent) rechnet, soll es anschließend wieder rasant aufwärts gehen. Ziel sei es, so Melsheimer, bis spätestens 2018 die zweite Beitragsmilliarde zu erreichen.

“Wir werden bei der Wachsstumstrategie bleiben”, resümmierte der 63-Jährige auf seiner letzten Bilanzpressekonferenz. Nach zwölf Jahren an der Spitze der Hanse Merkur übergibt Melsheimer im Sommer die Führung an den langjährigen Vorstand Eberhard Sautter.

Wiedererstarken der PKV soll für neues Wachstum sorgen

Die Wachstumshoffnungen der Hanseaten ruhen vor allem auf ein Wiedererstarken des PKV-Geschäfts. Hier musste die Hanse Merkur zuletzt kleinere Brötchen backen. Zwar stiegen die Beitragseinnahmen in der Sparte “Gesundheit und Pflege” um immerhin 5,4 Prozent (Branche: 0,7 Prozent), doch das Neugeschäft brach um 36 Prozent ein. Melsheimer führt das deutliche Minus auf die unsicheren Zukunftsaussichten der PKV vor der Bundestagswahl im Herbst 2013 zurück. Inzwischen sehe man aber klarer, gab sich der Hanse-Merkur-Chef optimistisch.

Melsheimers Einschätzung gründet sich darauf, dass für gesetzlich Krankenversicherte ab dem 1. Januar 2015 Zusatzbeiträge zur Regel werden. Kassen, die entsprechende Aufschläge auf den dann geltenden Beitragssatz von 14,6 Prozent (aktuell: 15,5 Prozent) erheben, müssen ihren Versicherten ein Sonderkündigungsrecht einräumen. Ab Mitte des Jahres sollen erste Prognosen zur möglichen Höhe der Zusatzbeiträge veröffentlicht werden. Für PKV-Vermittler könnte sich dies als Steilvorlage erweisen und der Hanse Merkur womöglich ein anziehendes PKV-Neugeschäft bescheren. (lk)

Foto: Michaela Kuhn

1 Kommentar

  1. Die Hanse Merkur sammelt aber jetzt viele Einstiegsverträge ein, dies könnte sich in ein paar Jahren rächen. die Central kann ein Lied davon singen

    Kommentar von Jan Lanc — 3. Juni 2014 @ 11:17

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Psyche ist immer häufiger Hauptgrund für Berufsunfähigkeit

Psychische Störungen sind Ursache Nummer eins für Berufsunfähigkeit und der Anteil nimmt weiter zu. Das geht aus einer aktuellen Analyse der Debeka hervor. Dafür hat der viertgrößte Lebensversicherer in Deutschland seinen Bestand von etwa 522.000 gegen Berufsunfähigkeit Versicherten ausgewertet. Berücksichtigt wurden dabei die im vorigen Jahr rund 1.000 neu eingetretenen Leistungsfälle.

mehr ...

Immobilien

Föst: Mietpreisbremse ist politisch gescheitert

Das Gesetz sollte ursprünglich die stetig steigenden Mietkosten aufhalten. Knapp fünf Jahre nach der Einführung der Mietpreisbremse scheint es als sei sie politisch gescheitert. Kommentar von Daniel Föst, bau- und wohnungspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion.

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

DKM 2019: Kongress „BiPRO“ feiert Premiere

Das Rahmenprogramm der DKM befindet sich in einem stetigen Wandel. So wird die DKM 2019 von 17 Kongressen begleitet. Neu ist der Kongress „BiPRO“.

mehr ...

Sachwertanlagen

Real I.S. verlängert Mietvertrag mit BARMER Krankenkasse für die „TriTowers“ in Hamburg

Die Real I.S. AG hat für den geschlossenen Immobilienfonds „Bayernfonds Immobilienverwaltung GmbH & Co. Objekt Hamburg I KG“ den Mietvertrag mit der BARMER Ersatzkrankenkasse in den „TriTowers Bauteil B“ in der Hammerbrookstraße 92 in Hamburg langfristig verlängert.

mehr ...

Recht

Traditioneller Identitätsnachweis ist tot – Sechs Tipps zur nachhaltigen Betrugsprävention

Betrug hat viele Gesichter. Ob am Telefon, im Internet oder an der Ladentheke. Mit dem technologischen Fortschritt werden die Methoden der Betrüger immer ausgefeilter – glücklicherweise jedoch auch die Lösungen zur Betrugsprävention. Heiner Kruessmann, Director Sales Enterprise DACH Nuance hat sechs Tipps für Unternehmen.

mehr ...