Anzeige
Anzeige
12. September 2014, 14:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus: Durchsuchungen bei Ergo und Gothaer

Im Zuge der Ermittlungen rund um den Dresdener Finanzdienstleister Infinus sind am 11. September die Konzernzentralen der Versicherungskonzerne Gothaer und Ergo durchsucht worden, berichtet das Handelsblatt. Die Unternehmen betonen demnach, dass sie Zeugen seien, nicht Beschuldigte.

Infinus: Konzernzentralen von Ergo und Gothaer durchsucht

Ermittler der Dresdener Staatsanwaltschaft sollen unter anderem in der Konzernzentrale der Gothaer in Köln Beweismaterial sichergestellt haben.

Wie das Handelsblatt in seiner Ausgabe am 12. September berichtet, hat die Staatsanwaltschaft Dresden bestätigt, dass im Rahmen der Infinus-Ermittlungen an mehreren Standorten in Nordrhein-Westfalen  Durchsuchungen stattfanden. Näheres habe die Behörde am Nachmittag des 11. September nicht mitteilen wollen, weil die ein Teil der Durchsuchungen zu diesem Zeitpunkt noch nicht abgeschlossen gewesen seien.

Versicherer kooperieren mit Behörden

Sprecher der beiden Versicherer hatten gegenüber der Zeitung demnach betont, dass ihre Unternehmen im Infinus-Verfahren als Zeugen auftreten, nicht als Beschuldigte. Zudem erklärten sie, dass sie mit den Behörden vollumfänglich kooperieren.

Laut Informationen des Handelsblatts stellten bei Ergo sechs Beamte Beweismaterial sicher. Ein besonderes Augenmerk habe hier auf dem Segment Leben und dem Maklervertrieb gelegen. Bereits im April hatte die digitale Zeitung “Handelsblatt Live” berichtet, dass die Düsseldorfer Ergo Versicherungsgruppe seit Jahren vor Geschäften mit Infinus gewarnt gewesen sein soll. (jb)

 

Foto: Ergo/Gothaer

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...