Anzeige
Anzeige
30. April 2014, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus: Ignorierte Ergo Warnungen?

Die Düsseldorfer Ergo Versicherungsgruppe soll seit Jahren vor Geschäften mit dem Dresdener Finanzdienstleister Infinus gewarnt gewesen sein, so die digitale Zeitung “Handelsblatt Live”. Trotzdem bestand die Geschäftsbeziehung noch bis Herbst 2013.

Infinus: Ergo war gewarnt

Wie das Handelsblatt Live berichtet, wurde der Versicherer Ergo bereits 2002 vor Geschäften mit der Infinus-Gruppe gewarnt.

Unter Berufung auf einen Berichtsentwurf der Ergo-Konzernrevision und Aussagen beteiligter Personen berichtet das Handelsblatt Live, dass im Zuge der Geschäfte über 70 Millionen Euro von Ergo in die Infinus-Gruppe geflossen seien.

Infinus schloss demnach Ergo-Lebensversicherungen für eigene Mitarbeiter und deren Angehörige mit Laufzeiten von meist 30 Jahren ab. Die Jahresbeiträge seien teilweise in die Millionen gegangen. Die Provisionen für die Geschäfte flossen zurück an Infinus-Firmen.

Geschäftsbeziehung trotz Warnungen fortgesetzt

Die Ergo-Tochter Victoria Leben hatte bereits im Jahr 2002 einen Detektiv engagiert, um das Geschäftsmodell eines Unternehmens der Infinus-Gruppe zu überprüfen, so Handelsblatt Live. Der Ermittler teilte den Auftraggebern demnach mit, dass es sich um Geldwäsche handeln könnte.

Die Geschäfte zwischen dem Düsseldorfer Versicherungskonzern und der Dresdener Unternehmensgruppe wurden dennoch weitergeführt. Im Jahr 2012 habe zudem ein Risiko-Manager der Ergo erfolglos vor der Infinus-Gruppe gewarnt, da er in der Geschäftsbeziehung ein Reputationsrisiko sah. Trotz mehrfacher Warnung schloss Ergo demnach weitere Verträge in Millionenhöhe mit Infinus. Der letzte Vertrag ist laut Handelsblatt Live am 1. Oktober 2013 geschlossen worden, einige Wochen vor der Razzia bei Infinus.

“Im Nachhinein und im Licht der aktuellen Erkenntnisse müssen wir leider feststellen, dass Infinus unsere Produkte offenbar zweckwidrig eingesetzt und – so der Vorwurf der Staatsanwaltschaft – im großen Umfang Dritte geschädigt hat“, so ein Konzernsprecher gegenüber Handelsblatt Live. Aus damaliger Sicht hätten die Argumente für eine Fortsetzung der Geschäftsbeziehung gesprochen. (jb)

Foto: Ergo

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage und Altersvorsorge: AK Beratungsprozesse veröffentlicht neuen Analysebogen

Der Arbeitskreis (AK) Beratungsprozesse hat den neuen Analysebogen “Versorgung” erarbeitet, der die Themen Geldanlage und Altersvorsorge verknüpfen soll. Die Beratungshilfe steht auf der Internetseite des AK zum Download bereit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...