25. November 2014, 16:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Lebensversicherung: Bankvertrieb überholt AO

Der Bankvertrieb hat 2013 die Ausschließlichkeitsorganisation (AO) als wichtigsten Vertriebsweg in der Lebensversicherung abgelöst, so eine Analyse von Towers Watson. Einbußen hinsichtlich seiner künftigen Bedeutung muss demnach vor allem der Maklervertrieb hinnehmen.

Lebensversicherung: Bank war wichtigster Vertriebsweg 2013

Der Bankvertrieb hat den größten Marktanteil beim Vertrieb von Lebensversicherungsprodukten. Auf Rang zwei und drei folgen AO und unabhängige Vermittler.

Mit 28,5 Prozent hatte der Bankvertrieb 2013 den größten Marktanteil beim Vertrieb von Lebensversicherungen und konnte sich damit vor die AO (28,1 Prozent) auf den ersten Rang der Vertriebswege platzieren. Die unabhängigen Vermittler belegen mit einem Marktanteil von 26 Prozent den dritten Platz. Diese Entwicklung ist laut Towers Watson “Vertriebswege-Survey Leben” vor allem auf einen veränderten Geschäftsmix – einem deutlichen Rückgang beim laufenden Beitrag und starkem Wachstum bei Einmalbeiträgen, von dem insbesondere der Bankkanal profitiert hat – zurückzuführen.

Wachstum bei Bank- und Direktvertrieb

Von den 76 größten in Deutschland tätigen Lebensversicherungsunternehmen haben sich 45 an der Untersuchung der Unternehmensberatung Towers Watson beteiligt. Die teilnehmenden Unternehmen repräsentieren rund 82 Prozent des gesamten Lebensversicherungs-Neugeschäfts im Jahr 2013 in Deutschland. Die Daten der Versicherer, die nicht teilgenommen haben, wurden von Towers Watson durch Informationen aus den Geschäftsberichten und Schätzungen auf Basis eigener Marktkenntnis ergänzt.

Lebensversicherung: Bank war wichtigster Vertriebsweg 2013

Quelle: Towers Watson

Im Bank- und Direktvertrieb sehen die Lebensversicherer der Studie zufolge zukünftiges Wachstum. Der Bankkanal liegt demnach mit 40 Prozent (Vorjahr: 34 Prozent) deutlich vor den anderen Vertriebswegen. “Dahinter steckt auch die Erwartung an ein weiter wachsendes Geschäft mit Einmalbeiträgen”, erklärt Martin Baier, Berater bei Towers Watson und verantwortlich für die Studie. “Allerdings muss man berücksichtigen, dass der Bankvertrieb nur noch vergleichsweise wenig Ausbaupotenzial bietet: Die relativ wenigen Marktteilnehmer im Banksektor haben langfristige und zum Teil auch exklusive Kooperationen mit Versicherern.”

Einen deutlichen Zuwachs habe außerdem der Direktvertrieb zu verzeichnen, dem mittlerweile 28 Prozent (Vorjahr: 18 Prozent) eine zunehmende Bedeutung für ihr Unternehmen beimessen.

 

Seite zwei: Ausbau digitaler Vertriebskanäle

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Bereits in anderen Studien wurde deutlich aufgezeigt, dass nur der „FinanzCoach“ mit ganzheitlicher Beratung eine Berufszukunft hat, wenn ansonsten der Umsatz nicht über das Internet automatisiert werden kann.

    Wie man sich als „FinanzCoach“ seine Alleinstellung vor Ort durch die DIN ISO 22222 aufbaut, wird im eBook bei mwsbraun.de beschrieben.

    Kommentar von Frank L. Braun — 26. November 2014 @ 09:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...