27. Oktober 2014, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LVRG verunsichert Makler

Die Mehrheit der Makler weiß nicht genau welche Auswirkungen das LVRG für auf das eigene Geschäft haben wird, so eine aktuelle Umfrage der Hamburger Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.ag. Die Hälfte der befragten Vermittler rechnet demnach mit einer deutlichen Konsolidierung.

LVRG: Makler erwarten Beraterschwund

Nur ein Fünftel der befragten Makler hat eine genaue Vorstellung von den Auswirkungen des LVRG.

Knapp jeder fünfte Makler weiß laut der Umfrage ziemlich genau, welche Veränderungen durch das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) auf ihn zukommen. Fast ebenso viele Makler haben sich demnach mit dem Gesetz jedoch noch nicht beschäftigt. 61 Prozent der Befragten könne die Auswirkungen des LVRG für sich noch nicht genau einschätzen.

“Es überrascht mich, dass das Lebensversicherungsreformgesetz bei der Mehrheit der Makler noch nicht angekommen ist, geht es darin doch um ihre Zukunft”, kommentiert Jürgen Riemer, Vorstand der Maklermanagement.ag.

 Makler rechnen mit Vermittlersterben

74 Prozent der befragten Makler erwartet eine massive Konsolidierungswelle in ihrer Berufsgruppe. Jeder zweite Befragte ist der Ansicht, dass das LVRG der Tod des kleinen und mittelständischen Maklerbüros ist. “Das sehe ich anders; Makler, die sich mit den neuen Themen beschäftigen, die qualifiziert sind und ihre Maklerbüros unternehmerisch führen, haben gute Zukunftschancen”, widerspricht Maklermanagement.ag-Vorstand Riemer.

Skeptisch zeigen sich Makler der Umfrage zufolge auch bezüglich der Ziele, die der Gesetzgeber mit der Regulierung verfolgt. So sind 78 Prozent der befragten Makler der Meinung, dass sich weder die Produkte durch das LVRG besser miteinander vergleichen liessen.

Auch dass das Gesetz zu mehr Fairness und Gerechtigkeit für Verbraucher führe bezweifeln 73 Prozent der Makler. 87 Prozent der befragten Makler glauben zudem nicht, dass das LVRG Altersvorsorgeprodukte für Verbraucher überhaupt erst wieder attraktiv und vermittelbar macht.

 

Seite zwei: Künftige Provisionsmodelle

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Oliver Bäte, Allianz: “Wollen die Führungsstrukturen immer effizienter machen”

Bei Europas größtem Versicherer Allianz muss sich das Management größere Sorgen um Arbeitsplätze machen als das Fußvolk. Allianz-Vorstandschef Oliver Bäte will eher beim Management als bei den einfachen Mitarbeitern einsparen.

mehr ...

Immobilien

Senatorin: Mietniveau in Berlin ist aus den Fugen geraten

In Berlin ist das bundesweit einmalige Mietendeckel-Gesetz in Kraft getreten. Aus Sicht der zuständigen Senatorin bringt es das Mietniveau wieder ins Lot. Das allein reiche aber nicht.

mehr ...

Investmentfonds

Buffett schwächelt zum Jahresende – Aktienrückkäufe auf Rekordniveau

Der US-Staranleger Warren Buffett hat mit seiner Investmentgesellschaft Berkshire Hathaway zum Jahresende deutlich weniger verdient. In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel der operative Gewinn im Jahresvergleich um 23 Prozent auf 4,4 Milliarden Dollar (4,1 Mrd Euro), wie Berkshire Hathaway am Samstag in Omaha mitteilte. Vor allem im Rückversicherungsgeschäft – einem wichtigen Standbein von Buffetts Konglomerat – lief es schlechter.

mehr ...

Berater

Händler-Plattform Shopify macht bei Facebook-Währung Libra mit

Die bei Facebook entwickelte Digitalwährung Libra kann nach einer Serie prominenter Abgänge einen Neuzugang vermelden. Die kanadische Firma Shopify, die eine E-Commerce-Software entwickelt, trat am Freitag der Libra Association bei, von der das Projekt verwaltet wird.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bestückt ihre offenen Spezialfonds mit weiteren Pflegeheimen

Die INP-Gruppe hat durch den Erwerb von vier Pflegeeinrichtungen und Pflegewohnanlagen an verschiedenen deutschen Standorten das Immobilienportfolio ihrer offenen Spezial-AIF für institutionelle Investoren in den vergangenen sechs Monaten weiter ausgebaut.

mehr ...

Recht

Wie Sie Haftungsrisiken mit einer Betriebsaufspaltung verringern

Wer sein Vermögen in den eigenen Betrieb steckt, möchte es vor Haftungsrisiken schützen. Mit einer Betriebsaufspaltung ist das möglich. Doch es lauern auch Fallstricke.

mehr ...