14. Oktober 2014, 11:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV-Verband veröffentlicht neuen Tarifwechsel-Leitfaden

Der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) hat neue Leitlinien für den unternehmensinternen Tarifwechsel veröffentlicht. Bis zur vollen Umsetzung des Leitfadens kann es allerdings noch bis 2016 dauern.

PKV-Verband veröffentlicht neuen Leitfaden zum Tarifwechsel

Der nun vorliegende Leitfaden erläutere und konkreti­siere nicht nur die geltende Rechtslage, meint PKV-Verbandschef Uwe Laue, sondern gehe auch deutlich über das gesetzliche Tarifwechselrecht hinaus.

Der Leitfaden sieht unter anderem vor, dass wechselwilligen Versicherten, “das gesamte Spekt­rum an möglichen Zieltarifen” aufgezeigt oder “geeignete Tarife im Kundeninteresse” ausgewählt werden sollen, teilt der PKV-Verband mit. Die Auswahl­kriterien werden demnach durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer testiert.

Über 55-Jährige sollen automatisch Tarifalternativen aufgezeigt bekommen

Darüber hinaus sieht der Leitfaden vor, dass Versicherten bei Prämienerhöhungen bereits ab dem 55. Le­bensjahr automatisch konkrete Tarifalternativen mit dem Ziel der Beitragsreduzierung genannt werden sollen. Dies sei fünf Jahre früher als es die gesetzlichen Vorga­ben verlangten, betont der Verband.

Damit reagiert die Branche auf Vorwürfe, wonach insbesondere ältere Versicherte unter hohen PKV-Beiträgen leiden. Vor allem Personen, die erst relativ spät in die PKV eintraten und damit vergleichsweise geringe Alterungsrückstellungen aufgebaut haben, waren in der Vergangenheit von teils deutlichen Beitragssteigerungen betroffen.

Zugleich verpflichten sich die teilnehmenden Unternehmen, die laut PKV-Verband einen Marktanteil von mehr als 82 Prozent der Privatversicherten auf sich vereinigen, dazu, sämtliche Tarifwechsel-Anfragen innerhalb von 15 Arbeitstagen zu beantworten. Weitere Unternehmen mit nochmals rund fünf Prozent Marktanteil hätten ihren Beitritt bereits angekündigt, heißt es.

Seite zwei: Leitfaden soll spätestens 2016 “in vollem Umfang” umgesetzt werden

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LKH: Mit 2018 zufrieden – 2019 mit dem Wandel begonnen

Für das Geschäftsjahr 2018 veröffentlicht der Landeskrankenhilfe V.V.a.G. (LKH) seinen Jahresabschluss. Die hervorragenden Kennzahlen stellen eine solide Ausgangslage dar, um das Unternehmen neu auszurichten. Wie sich die finanzielle Situation im Detail entwickelt hat

mehr ...

Immobilien

Über sozialen Frieden und heilige Kühe: München diskutiert über Lösungen für das Wohnproblem

„Mieterschutzgesetz, Mietpreisbremsen, Erhaltungssatzungen: Wird Münchens Wohnungsproblem so gelöst?“ Diese Frage stand im Zentrum der Veranstaltungsreihe münchner immobilien fokus am 20. Mai 2019 im Literaturhaus. Was die Gemüter besonders erhitzte.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Finance Vertriebskongress: 500 geladenen Vertriebspartnern und exklusiver Club-Deal

Die Deutsche Finance Solution begrüßte am 21. Mai 2019 im Auditorium der BMW-Welt München rund 500 ihrer Vertriebspartner zum Thema Markt, Kompetenz und Investments. Symon Hardy Godl, Geschäftsführer Deutsche Finance Asset Management, informierte die Teilnehmer ausführlich über das aktuelle Gesamtportfolio der Deutsche Finance Group sowie die aktuellen und zukünftigen institutionellen Investmentstrategien.

mehr ...

Berater

Grafik des Tages: Ein Jahr Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Fast 150.000 Anfragen und Beschwerden mit DSGVO-Bezug sind seit Mai 2018 bei Datenschutzbehörden in Europa aufgelaufen – davon rund 90.000 Benachrichtigung über Datenschutzverletzungen. Wie die Lage seit dem 25. Mai 2018 ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

„INP Deutsche Pflege Invest“: Offener Spezial-AIF erwirbt drei weitere Pflegeimmobilien

Das Immobilienportfolio des für institutionelle Investoren konzipierten offenen Spezial-AIF „INP Deutsche Pflege Invest“ ist um drei weitere Pflegeimmobilien ergänzt worden. Die INP-Gruppe, Asset Manager des Fonds, hat die Pflegeeinrichtung „Seniorensitz am Hegen“ in Hamburg-Rahlstedt, das „Haus St. Antonius“ in Kemnath (Bayern) und die „Altstadtresidenz Wernigerode“ in Wernigerode (Sachsen-Anhalt) für den Fonds erworben.

mehr ...

Recht

Vorsicht bei vorausfahrendem Fahrschulfahrzeug

Im Straßenverkehr müssen Autofahrer den Sicherheitsabstand stets so bemessen, dass sie auch bei plötzlichem Bremsen des Vorausfahrenden halten können. Besondere Vorsicht ist angesagt, wenn ein entsprechend gekennzeichnetes Fahrschulauto vorausfährt. Hier muss man auch damit rechnen, dass es ohne erkennbaren Grund abbremst. Die Württembergische Versicherung (W&W) weist auf ein Urteil des Landgerichts Saarbrücken (13 S 104/18) hin.

mehr ...