2. Mai 2014, 09:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

PKV mit guten Perspektiven

Wurden in 2009 noch 44.100 Euro Jahreseinkommen zur Berechnung der Beiträge zur GKV herangezogen, sind es in diesem Jahr bereits 48.600 Euro. Dies entspricht einer Steigerung von über zehn Prozent in fünf Jahren. Der Höchstbetrag zur GKV liegt nun bei 627,75 Euro monatlich, bei Kinderlosen steigert der Beitrag zur Pflegeversicherung, die monatliche Belastung auf rund 720 Euro.

GKV-Mitglieder geraten ins Grübeln

Zusammen mit eventuellen Zusatzbeiträgen und dem Leistungsvergleich zur privaten Krankenversicherung (PKV) dürften GKV-Mitglieder erneut ins Grübeln kommen. Diese Chance sehen auch die Vertreter der PKV. Doch stand ihnen vor allem in den vergangenen zwei Jahren das schlechte Image der Branche entgegen.

Es wurde viel diskutiert über die versicherten Leistungen, vor allem in günstigen Grundschutz-Tarifen, sowie über die hohe Vergütung der KV-Vermittler. Beitragsanpassungen in zweistelligen Bereichen heizten den Diskurs weiter auf.

Die PKV-Branche hat die Zeichen der Zeit erkannt und gesetzliche Regulierungen für eine Repositionierung genutzt. Seit April 2012 ist die Vergütungshöhe für die Vermittlung von privaten Krankenvollversicherungen nun gesetzlich gedeckelt, Provisionswucher damit praktisch unmöglich.

Stornohaftungszeit auf fünf Jahre verlängert

Die Stornohaftungszeit, in der die Berater bei Vertragskündigung die Provision anteilig zurückzahlen müssen, wurde von einem auf fünf Jahre verlängert – dies verringerte die Attraktivität für rein provisionsgetriebene Umdeckungen.

Im Zuge der Umsetzung des Unisex-Urteils des Europäischen Gerichtshofs, der Umstellung aller Tarifwerke auf eine geschlechterunabhängige Kalkulation, wurde im Grundschutzsegment ein einheitliches, der GKV ähnliches, Niveau eingeführt.

So wird vermieden, dass vor allem preisgünstige Angebote, von Kritikern “Billigtarife” genannt, den GKV-Mindeststandard, zu dem beispielsweise offene Hilfsmittelkataloge sowie 50 ambulante Psychotherapiesitzungen zählen, unterschreiten können.

Transformation der PKV-Philosophie

Im ersten Jahr nach Einführung der Unisex-Tarife lag das durchschnittliche Beitragsniveau im Neugeschäft spürbar über den Jahren der Kampfpreis-Kalkulationen, die Versicherungsbeiträge mussten allerdings auch deutlich seltener als in den Vorjahren angepasst werden.

Gab es bisher immerwährende Fehden zwischen Gut und Böse, Verbraucherschützern und privaten Krankenversicherern, “Luxus”- und “Billigtarif”-Anbietern, so fand in den letzten zwei Jahren eine Transformation der Philosophie der PKV statt.

Seite drei: Differenziertes Leistungsangebot

Weiter lesen: 1 2 3 4

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...