Anzeige
Anzeige
4. Juli 2014, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provisionsoffenlegung: BVK sieht keinen Anlass für “Triumphgeheul”

Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Versicherungskaufleute (BVK), hat sich erleichtert darüber gezeigt, dass die Reform der Lebensversicherung nun doch ohne Provisionsoffenlegung in Euro und Cent erfolgen soll. Für “Triumphgeheul” gebe es allerdings keinen Anlass, mahnte Heinz im Rahmen einer vom BVK organisierten Podiumsdiskussion an der Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Verbraucherschutz teilnahmen.

Provisionsoffenlegung

BVK-Präsident Michael H. Heinz freundet sich zunehmend mit der Honorarberatung an. Allerdings bekräftigte er seine Forderung, wonach Vermittler eine Beratung auf Honorar- oder Provisionsbasis kundenindividuell vereinbaren dürfen.

“Unsere Intention ist nicht, als Sieger durch das Brandenburger Tor zu ziehen”, sagte der BVK-Präsident gestern in Berlin. Dafür sei das Thema zu ernst, betonte Heinz. Gleichwohl freue er sich, dass sich die Politik für die Argumente des Verbandes offen gezeigt habe.

500 Vermittler demonstrieren in Berlin

Die verhaltene Freude des BVK-Chefs lässt sich vor allem damit erklären, dass die Vermittlerbranche wohl nur Zeit gewonnen hat. Denn auf europäischer Ebene sind weitere Initiativen geplant, die auf eine noch größere Kostentransparenz der Branche abzielen. “Die Unruhe nimmt nicht ab”, kommentierte Versicherungsexperte Professor Dr. Matthias Beenken von der Fachhochschule Dortmund die aktuelle Situation der Vermittlermarktes.

So gebe es “keinen Grund zur Entwarnung”, ließ der Wissenschaftler die mehr als 100 anwesenden unabhängigen Vermittler wissen, die im Anschluss der Veranstaltung zu einer Protest-Kundgebung am Potsdamer Platz zogen. Dort kamen schließlich rund 500 Vermittler zusammen, um mit bunten Transparenten (“Wir sind keine Provisionsjäger”) für ihre “Berufsehre” (Heinz) einzutreten.

Kleinlein: “Mit Verlaub – das ist Verarsche”

Verbraucherschützer Axel Kleinlein, der mit der Kehrtwende der Koalition in Sachen Provisionsoffenlegung sichtlich haderte, stimmte Professor Beenken zu: “Dass etwas aus Brüssel kommt – davon können wir ausgehen.”

Gleichwohl gratulierte der Chef des Bundes der Versicherten (BdV) Heinz zu seinem Lobby-Erfolg. Immerhin einte die beiden eloquenten Widersacher die Kritik an der Geschwindigkeit, mit der das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) heute durch den Bundestag “gepeitscht” werde.

“Hier wird Vertrauen verspielt!”, ärgerte sich Kleinlein, der einen direkten Zusammenhang zwischen Gesetzgebungsverfahren und dem Spielplan der deutschen Fußballnationalmannschaft vermutete. Dieses Vorgehen sei genau richtig, so Kleinlein, wenn man die Öffentlichkeit nicht dabei haben wolle. “Mit Verlaub, das ist Verarsche!”, zürnte der BdV-Chef.

Seite zwei: Stärkung der laufenden Bestandsvergütung

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Langfinger auf dem Weihnachtsmarkt: So schützen Sie sich vor Taschendieben


Alle Jahre wieder – ist die Weihnachtszeit auch die Hochsaison für Taschendiebe. Auf gut besuchten Weihnachtsmärkten und in vollen Innenstädten haben Trickdiebe oft leichtes Spiel. Was Sie tun können, damit nichts passiert, und wie Sie reagieren sollten, wenn Sie bestohlen werden, erklären die Sicherheits-Experten der Arag.

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Hinterbliebenenversorgung: Sind Altersabstandsklauseln rechtens?

Sogenannte Altersabstandsklauseln sind ein taugliches Mittel zur Risikobegrenzung bei der Hinterbliebenenversorgung. Ob derartige Regelungen rechtswidrig sind, musste jüngst das Bundesarbeitsgericht (BAG) entscheiden.

Gastbeitrag von Dr. Michael Rein, CMS Deutschland

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...