Anzeige
2. April 2014, 08:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Glücklich ohne Garantie: Hoffnungsträger Multi-Asset

Dynamische Drei-Topf-Hybridmodelle, eine Mischung aus fondsgebundenen und klassischen Produkten, könnten im Rahmen der Rechnungszinsabsenkung zum 1. Januar 2015 ausgedient haben. Derweil mausern sich Multi-Asset-Fonds zum vermeintlichen Heilsbringer der Branche.

Rechnungszins

It’s in the mix: Multi-Asset-Fonds investieren nicht nur in Aktien und Anleihen, sondern unter anderem auch in Rohstoffe, Immobilienanlagen und Währungen. Befürworter betonen deshalb, dass sie Risiken breiter streuen könnten.

Auf die Produktkonstrukteure der Versicherer dürfte demächst wieder neue Arbeit zukommen. Dies gilt für jene Häuser, die auf sogenannte dynamische Drei-Topf-Hybridmodelle setzen. Bei diesen Produkten handelt es sich um eine Mischung aus fondsgebundenem und klassischem Produkt.

Drei-Topf-Hybride unter Druck

Die Beiträge der Kunden werden hier auf drei “Töpfe” verteilt: Deckungsstock, Wertsicherungsfonds und Investmentfonds. Die monatliche Neuverteilung orientiert sich an der Kapitalmarktentwicklung und der restlichen Vertragslaufzeit. Der monatliche Wertverlust der Drei-Topf-Hybride darf maximal 20 Prozent betragen.

Im Falle eines Börsenabschwungs wird ein Großteil des Guthabens in den Deckungsstock zu den Konditionen einer klassischen Rentenversicherung verzinst. Bislang beträgt die Verzinsung 1,75 Prozent – doch damit ist es wohl bald vorbei, sodass den Produkten ein Verlust ihrer Attraktivität droht: Sollte es zu einer Rechnungszinsabsenkung zum 1. Januar 2015 kommen, müssten diese Produkte “modifiziert werden, damit sie nach der Absenkung noch funktionieren”, sagt Vorsorge-Experte Professor Dr. Jochen Ruß, Geschäftsführer des Instituts für Finanz- und Aktuarwissenschaften (ifa) in Ulm.

Beim Analysehaus FinanzResearch heißt es, dass Produktmanager derzeit “intensiv nach Alternativen zu Drei-Topf-Hybriden nachdenken”. Bei der Basler Lebensversicherung hat man bereits mit einer Änderung reagiert: “Der dynamische Drei-Topf-Hybrid hat vor dem Hintergrund der Rechnungszinsabsenkung ausgedient”, sagt Leben-Vorstand Markus Jost.

Multi-Asset meets Drei-Topf-Hybridmodell

Widerspruch kommt von Charles Neus, Leiter Versicherungen bei der Vermögensverwaltungsgesellschaft Schroders: “Zunächst einmal wird über eine mögliche Senkung des Garantiezinses nur gesprochen. Ob sie kommt, ist noch nicht bestätigt. Entsprechend sind auch die Versicherer geteilter Meinung bei diesem für die Branche wichtigem Thema. Wir stellen zum jetzigen Zeitpunkt keine eindeutige Richtungsänderung im Bereich der Drei-Topf-Hybridmodelle fest.”

Im Oktober 2013 hatten Neus und sein Team den Fonds Schroder SSF Multi-Asset 80 (LU0941339474) auf den Markt gebracht. Dieser wurde gezielt für dynamische Drei-Topf-Hybridmodelle konzipiert.

Er bietet die benötigte Garantie in Höhe von 80 Prozent des Nettoinventarwertes, bei einem entsprechenden Verlustrisiko von 20 Prozent pro Monat. Zwar räumt Neus ein, dass im Falle einer Absenkung des Garantiezinses “natürlich auch die Berechnungen für die Drei-Topf-Hybride angepasst werden” müssten. Man stehe aber seit jeher im engen Dialog mit den Versicherungskunden und sei auch für die Zukunft gut positioniert.

Seite zwei: Neuer Ansatz für die fondsgebundene Lebensversicherung

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich der Lebensversicherer Canada Life Assurance Europe dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Die Gesellschaft ist demnach bereits seit dem 1. Mai 2017 Förderer des AfW.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Risiko Erben: Sehr früh an sehr viel später denken

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. Eine Beschäftigung mit dem Thema sollte aber nicht bis zur allerletzten Minute aufgeschoben werden.

mehr ...