Anzeige
4. November 2014, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Unfallversicherung: Deutsche unterschätzen Risiko

Deutschlands Hobbysportler verkennen die Gefahr von Verletzungen, so eine aktuelle Studie der Basler Versicherungen. Demnach ist das Unfallrisiko höher als von den Bundesbürgern angenommen. Der Versicherer warnt davor, die gesundheitlichen und finanziellen Folgen zu unterschätzen.

Deutsche verkennen Unfallrisiko

Fußball gehört laut Unfallstatistik der Basler zu den Sportarten mit den häufigsten Unfällen.

Drei von zehn Deutschen hatten der Studie zufolge in den letzten fünf Jahren einen oder mehrere zumindest leichte Unfälle. Trotzdem erwarten demnach viele für die kommenden fünf Jahre, dass ihnen so etwas nicht mehr passiert. Die Gefahr einer leichten Sportverletzung rangiere mit 38 Prozent der Nennungen nur auf dem dritten Platz aller Unfallrisiken. Damit unterschätzen deutsche Hobbysportler die Verletzungsgefahr, so die Basler.

“Die gesetzliche Unfallversicherung hilft hier nicht weiter, weil sie nur bei Unfällen am Arbeitsplatz und auf den dazugehörigen Wegstrecken einspringt. Selbst Verletzungen, die während einer Unternehmensteilnahme an einem Marathon oder einem firmeninternen Fußballturnier entstehen, sind in der Regel nicht abgedeckt”, warnt Thorsten Pellnath, Leiter der Unfallsparte der Basler Versicherungen.

Sportverletzungen häufiger als Autounfälle

Die größte Unfallgefahr sehen die Befragten der Studie zufolge in einem Verkehrsunfall. Demnach haben 52 Prozent Respekt vor einem Zwischenfall mit Auto oder Fahrrad. 41 Prozent sorgen sich allgemein um Knochenbrüche, zum Beispiel durch einen Unfall im Haushalt. Leichte Sportverletzungen stehen laut der Studie nach Ansicht der Bundesbürger erst an dritter Stelle der Unfallrisiken.

Wie die Studienautoren berichten, liegen die Befragten hier jedoch falsch. Demnach rangieren laut dem Statistischen Bundesamt “sonstige Unfälle” und “häusliche Unfälle”, zu denen auch die Sportverletzungen zählen, weit vor Verkehrsunfällen. Sie schließen daraus, dass die Angst vor schweren Verletzungen sehr groß sei, die Folgen kleinerer und mittlerer Verletzungen jedoch unterschätzt werden.

 

Seite zwei: Ski und Fußball mit größtem Unfallrisiko

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...