Anzeige
Anzeige
22. Oktober 2014, 09:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vertriebskosten: “Diskussion springt zu kurz”

Ralph Brand, Deutschland-Chef des internationalen Versicherungskonzerns Zurich, spricht im zweiten Teil des Interviews mit Cash. über die zunehmende Regulierung, den Umbau der Vertriebsstruktur und seine Ideen zur Stärkung des Komposit-Geschäfts.

Vertriebsweg

“Wir werden vermehrt Kfz mit anderen Sparten kombinieren.”

Cash.: Eine zunehmende Regulierung, wie zuletzt die Lebensversicherungsreform, und ein weiter fallender Leitzins geben den Handlungsrahmen für die Versicherer vor. Hat Ihr Haus schon die strategische Antwort auf diese Herausforderungen gefunden?

Brand: Die Branche steht in der Tat vor besonderen Herausforderungen. Das gilt vor allem für Anbieter von Altersvorsorge-Produkten, wie der Lebensversicherung. Gerade in diesem Segment haben wir aber früh erkannt, dass alternative Produkte der Wegweiser der Zukunft sind. So haben wir uns als Trendsetter bereits 2007 sukzessive von den klassischen Policen verabschiedet und vermehrt auf fondsbasierte Produkte gesetzt.

In der Produktentwicklung machen wir hier keine Pause und versuchen unser bestehendes Angebot immer wieder zu verbessern, um den Marktanforderungen im Sinne des Kunden gerecht zu werden. Auch beim Lebensversicherungsreformgesetz haben wir die Weichen bereits gestellt und arbeiten intensiv daran, alle Maßnahmen bis 2015 umzusetzen.

Laut einer Analyse Ihres Hauses von Ende 2013 erbrachten von den 10.000 angebundenen Maklern nur 2.000 den Großteil des Geschäfts. Wie hat sich diese Erkenntnis auf Ihre Vertriebsstruktur ausgewirkt?

Wir haben hier eine neue Betreuungsstruktur aufgesetzt. In einem ersten Schritt war es uns wichtig, in Gesprächen mit unseren Maklerpartnern deren Hauptgeschäftsfelder zu definieren und entsprechend unseren Kundensegmenten zuzuordnen.

Seite zwei: “Top-20-Prozent unserer Maklerpartner identifiziert”

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Fed betritt mit Geldpolitik unbekanntes Terrain

Nach Jahren der lockeren Geldpolitik steht ein Epochenwechsel ins Haus. In den USA dürfte die Notenbank Fed in diesem Jahr mit der Verringerung ihrer Bilanzsumme beginnen und damit terra incognita betreten. Die Folgen für die Leitzinsentwicklung

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...