CSS erweitert Tarifangebot in der Zahnzusatzversicherung

Die CSS Versicherung hat ihren Krankenzusatztarif CSS.privat ambulant um die beiden Zahnbausteine „Zahnersatz ideal“ und „Zahngesundheit ideal“ ergänzt. Bei der Kalkulation verzichten die Schweizer traditionell auf Altersrückstellungen. Die Beitragshöhe variiert daher zum Teil deutlich mit dem Lebensalter.

Der Baustein Zahngesundheit ideal kommt unter anderem für die Kosten einer professionellen Zahnreinigung auf.

Wie die CSS mitteilt, zahlt der Baustein Zahnersatz ideal für hochwertigen Zahnersatz wie Kronen, Brücken, Inlays, Onlays, Implantate oder Prothesen mindestens 80 Prozent. Bei Nachweis regelmäßig geführter Vorsorgeuntersuchungen erhöht sich der Erstattungssatz auf bis zu 90 Prozent. Im Falle der Regelversorgung kommt der Tarif für 100 Prozent des erstattungsfähigen Rechnungsbetrags auf.

Die monatlichen Kosten des Zahnersatz ideal belaufen sich für einen 35-Jährigen auf 18,04 Euro. Ein 20-Jähriger zahlt mit 6,66 Euro ein gutes Drittel weniger, ein 50-Jähriger muss 27,63 Euro entrichten.

Kaum Kostenanstieg beim Zahngesundheit ideal

Deutlich geringere Tarifschwankungen ergeben sich beim Baustein Zahngesundheit ideal, der für Leistungen im Bereich Zahnbehandlung aufkommt: Die Prämie beginnt bei 17,04 Euro im Monat (in der Altersklasse 0 bis 17 Jahre) und steigt auf maximal 19,10 Euro im Monat für Versicherte, die 70 Jahre oder älter sind.

Der Zahngesundheit ideal verspricht eine 100-Prozent-Abdeckung für Parodontal- und Wurzelbehandlungen sowie hochwertige Kunststofffüllungen und Aufbissschienen. Die Kosten einer professionellen Zahnreinigung erstattet der Baustein mit bis zu 100 Euro pro Maßnahme und 200 Euro im Kalenderjahr.

Im Falle von kieferorthopädischen Maßnahmen bei Kindern und Jugendlichen werden 80 Prozent der Kosten übernommen. Sind die sogenannten Behandlungsbedarfsgrade KIG 1-2 gegeben, das heißt bei einer (leichten) Zahnfehlstellung, werden bis zu 2.000 Euro je behandeltem Kiefer erstattet. Bei KIG 3-5 (ausgeprägte Zahn- und/oder Kieferfehlstellung) erstattet die CSS für Leistungen die nicht von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) übernommen werden maximal 600 Euro je behandeltem Kiefer.

Leistungsbegrenzung nimmt in den Folgejahren ab

In beiden Tarifbausteinen gibt es eine Leistungsdeckelung in den ersten Versicherungsjahren: Pro Baustein beträgt die Obergrenze im ersten Jahr ab Versicherungsbeginn 500 Euro. Diese erhöht sich um 500 Euro pro Jahr. Die Leistungsbegrenzungen entfallen bei Unfall und nach Ablauf des fünften Jahres.

Der Versicherte kann die beiden Zahn-Bausteine um weitere Bausteine zur ambulanten Vorsorge ergänzen. Auch der Schadenfreiheitsrabatt bleibt erhalten: Nimmt der Versicherte keine Leistung in Anspruch, erhält er einen Rabatt auf seinen Beitrag. (lk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.