Anzeige
6. Januar 2014, 08:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zusatzversicherungen als Ersatzmotor

Während die private Krankenvollversicherung mit Abwanderungstendenzen zu kämpfen hat, stehen die Zeichen in der Krankenzusatzversicherung auf Wachstum.

Zusatzversicherung

Experte Oliver Gaedeke sagt, Anbieter von privaten Krankenzusatzpolicen sollen über gesetzliche Versorgungslücken aufklären.

Die lange Zeit so wachstumsverwöhnte private Krankenversicherung (PKV) hat im Jahr 2012 Bestandsverluste in der Vollkostenversicherung hinnehmen müssen – erstmals seit 40 Jahren, wie der Branchendienst map-report zu berichten weiß.

Schrumpfender Bestand an Vollversicherten

So schrumpfte der Bestand an Vollversicherten zu Ende 2012 immerhin um die Größe einer ansehnlichen Kleinstadt: Unterm Strich gab es im Vergleich zu 2011 knapp 20.000 weniger Privatversicherte, die Gesamtzahl betrug damit 8,92 Millionen.

In Prozenten ausgedrückt ergibt dies einen Rückgang von 0,22 Prozent – was bestenfalls als Stillstand durchgehen könnte. Wie im map-report vom November nachzulesen ist, verzeichneten 13 von 32 untersuchten PKV-Unternehmen – also beinahe jedes zweite – Bestandsverluste zu Ende 2012.

Central mit größtem absoluten Rückgang

Dabei musste die Central mit einem negativen Saldo von 76.800 Versicherten den größten absoluten Rückgang hinnehmen – die Generali-Tochter verlor damit binnen eines Jahres rund 16 Prozent ihrer Vollversicherungskunden.

Dahinter folgen mit großem Abstand die UKV mit einem Minus von 3,3 Prozent, Münchener Verein (minus 2,9 Prozent) sowie Bayerische Beamten (minus 2,7 Prozent) – alle übrigen Versicherer verloren weniger als zwei Prozent ihrer Bestandskunden oder konnten sogar zulegen – doch nur der Mecklenburgischen und der Hanse Merkur gelang ein zweistelliger Zuwachs (plus 19,5 Prozent beziehungsweise 11,6 Prozent).

Absatztreiber Versorgungslücken

Doch es gibt auch gute Nachrichten für die PKV: So machte sich der Aderlass im Bestand nur bedingt in den Beitragseinnahmen bemerkbar. Weniger Erträge verbuchten nur die Central (minus 71,4 Millionen Euro), Inter (minus 7,2 Millionen Euro) und die Landeskrankenhilfe (minus 3,2 Millionen Euro).

map-report-Herausgeber Manfred Poweleit schüttet jedoch sogleich Wasser in den Wein: “Bei Berücksichtigung der demografischen Entwicklung, der nicht zu erwartenden politischen Unterstützung und des medialen Dauerfeuers könnte sich der dieser Trend in den kommenden Jahren ausweiten”, konstatiert der Analyst.

Seite zwei: “Hübsche kleine Schwester” Krankenzusatzversicherung

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Bei der schlechten Beratung bei der PKV (wie ich es leider erleben durfte), wundert mich der Aderlass bei der Vollversicherung nicht. Meine Versicherung werde ich im Bekanntenkreis keinesfalls weiterempfehlen, sondern zu einem Versicherungsabschluss sogar abraten.

    Kommentar von Michael Schünemann — 7. Januar 2014 @ 20:06

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Munich Re: Finanzvorstand Jörg Schneider übergibt an Christoph Jurecka

Nach mehr als 18 Jahren im Vorstand scheidet der bisherige Finanzvorstand der Munich Re,  Dr. Jörg Schneider, nach Vollendung des 60. Lebensjahres auf eigenen Wunsch am 31. Dezember aus dem Vorstand von Munich Re aus. Der Betriebswirt und promovierte Jurist ist der am längsten amtierende Chief Financial Officer (CFO) sowohl im deutschen Börsenindex Dax 30 als auch unter den großen europäischen Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Kaufpreise bei Eigentumswohnungen ziehen weiter kräftig an

Seit Jahren kennen Immobilienpreise nur eine Richtung: Nach oben. Manch Beobachter fühlt sich an die “Preisblasen” erinnert, die vor zehn Jahren eine globale Finanzkrise auslösten.

mehr ...

Investmentfonds

Chancen im IT-Sektor

Die US-Wirtschaft wäre ohne den IT-Sektor bedeutungslos. Der Sektor hat den US-Aktienmarkt getrieben und macht mehr als ein Viertel des Marktes aus. Welche Gründe noch dafür sprechen, in Technologietitel aus den USA zu investieren: Gastbeitrag von Tine Choi, Danske Invest.

mehr ...

Berater

Roboadvisor in der Anlageberatung – Sie werden immer besser

Robo-Advisor von Fintech-Unternehmen oder Banken sollen die Anlageberatung beleben und Privatkunden eine komfortable Hilfe bei der Geldanlage bieten. Wie gut die digitalen Helfer sind, zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Service-Qualität (DISQ), das im Auftrag des Nachrichtensenders n-t 17 Robo-Advisor-Lösungen von 15 Anbietern unter die Lupe genommen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbörse warnt erneut vor “Lockangebot”

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG entrüstet sich erneut über ein Angebot, wonach den Anlegern der Kauf ihrer Fondsanteile weit unter dem Zweitmarktkurs angeboten wird. In diesem Fall ist die Diskrepanz besonders groß.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...