Anzeige
30. April 2015, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Autonomes Fahren: Risiken für Kfz-Versicherer abfangen

Während Verbraucher eher die Vorteile autonomer Fahrzeuge sehen, müssen Kfz-Versicherer um ihr Geschäftsmodell fürchten, ergab eine aktuelle Analyse des Beratungsunternehmens Boston Consulting Group (BCG). Dies könnte nach Einschätzung der Berater dazu führen, dass die Branche den Gesetzgeber dazu bewegen möchte, Nachteile für Versicherer auszugleichen.

Autonomes Fahren

Die US-Konsumenten sehen autonome Fahrzeuge durchaus im positiven Licht.

Die Einführung selbstfahrender Autos, die den klassischen Kfz-Markt in den nächsten Jahren stark verändern dürfte, werde “eine Revolution auf Raten” sein, prognostizieren die Experten der BCG.

Die ersten selbstfahrenden Autos würden zwar bereits diesen Sommer auf den Markt kommen, allerdings könne es bis zu 20 Jahren dauern, erklären die Berater, bis autonome Fahrzeuge zur Norm würden.

Akzeptanz der Marktakteure bestimmt Schnelligkeit der Marktdurchdringung

Wie schnell die Marktdurchdringung erfolgt, werde demnach insbesondere von der Akzeptanz der unterschiedlichen Marktakteure wie den Verbrauchern, Regulierungsbehörden und den sogenannten komplementären Sektoren wie Taxiunternehmen oder der Versicherungsbranche mitbestimmt.

Zumindest die US-Konsumenten sehen autonome Fahrzeuge durchaus im positiven Licht. Der Untersuchung zufolge erwarten sie sich geringere Kosten bei ihrer Kfz-Versicherung sowie für Instandhaltung und Reparaturen. Auch die erhöhte Fahrsicherheit wurde als bedeutsamer Vorteil genannt.

Risiken für “negativ betroffene Marktteilnehmer” abfangen

Für das traditionelle Kfz-Policengeschäft der Versicherer stellen selbstfahrende Autos ein Risiko dar. In der Studie werden zentrale Fragen aufgeworfen, die sich Branchenteilnehmer über kurz oder lang stellen müssen: Welche Konsequenzen wird es haben, wenn Unfälle eher dem Produkt als der fahrenden Person zuzuordnen sind? Wird eine höhere Fahrsicherheit dazu führen, dass der Fahrer mit Prämienvergünstigungen belohnt werden sollte?

Kfz-Versicherer zählten zu den “negativ betroffenen Marktteilnehmern”, die potenziell Druck auf die Politik ausüben könnten, um ihre Interessen zu schützen, fahren die Berater fort. Aus diesem Grund könnte der Gesetzgeber frühzeitig vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um den negativen Effekt für die am stärksten betroffenen Marktteilnehmer abzufangen – wie diese Maßnahmen konkret aussehen könnten, führen die Studienautoren allerdings nicht näher aus. (nl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trendprodukt Fondspolicen – Aktien Europa – Zweitmarkt 2018 – Andrang auf Zinshäuser 

Ab dem 25. Januar im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Ergo entlässt Vertriebsvorstand

Der ehemalige Vertriebsvorstand des Versicherers Ergo, Stephan Schinnenburg, muss seinen Vorstandsposten räumen, da er wiederholt verbal ausfällig geworden ist. Das meldet das “Manager Magazin” am Freitag. Damit geht der stetige Wechsel der Vorstände bei der Ergo weiter.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeinvestment: Risikoakzeptanz wächst deutlich

Die Immobilieninvestment-Plattform Brickvest stellt in ihrem Investoren-Barometer für das Jahresendquartal 2017 eine deutlich höhere Risikoakzeptanz gerade bei deutschen Investoren fest. Gleichzeitig gibt Deutschland die Spitzenposition als Zielmarkt ab.

mehr ...

Investmentfonds

Die durchschnittlichen Renditen der Dax-Titel

Deutsche sollten verstärkt mit Aktien für ihr Alter vorsorgen. Das ist eine der Botschaften des Deutschen Aktieninstituts. Auf der Website des Instituts kann seit Freitag das Dax-Rendite-Dreieck runtergeladen werden, das die durchschnittliche Rendite der Dax-Titel über verschiedene Zeiträume hinweg zeigt.

mehr ...

Berater

Vertriebsrecht: Was sich 2018 für Verkäufer ändert

Für Vertriebsmitarbeiter bedeutet der Jahresneuanfang durch angehäufte Arbeit und neue Aufgaben oft Stress. Sich dann noch über die aktuelle Rechtslage zu informieren kann da schnell schwierig werden. Hier die wichtigsten Gesetzesänderungen im Überblick.

Gastbeitrag von Oliver Kerner, OK-Training

mehr ...

Sachwertanlagen

“Das erfolgreichste Jahr der Unternehmensgeschichte”

Das Hamburger Emissionshaus HEH hat 2017 drei Flugzeugfonds mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zusammen rund 82 Millionen Euro aufgelegt und platziert. Die Platzierungsgeschwindigkeit nahm dabei zu.

mehr ...

Recht

BFH-Urteil: Kosten für Dauertestamentsvollstreckung

Ob bei minderjährigen oder unerfahrenen Erben oder für die Fortführung eines Unternehmens: eine Dauertestamentsvollstreckung kann helfen, den Nachlass ordnungsgemäß zu verwalten. Was aber, wenn Erben die Kosten für die Vollstreckung steuerrechtlich geltend machen wollen?

mehr ...